Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Freitag, 23. Dezember 2016

Die Reichsbürger Teil I und II


Kommentare:

  1. Leute, protestiert alle bei der Staatsanwaltsschaft München II gegen diese jüdische Justiz-Schweinerei, und verteilt diesen Hilferuf des 81jährigen Wahrheitskämpfers Horst Mahler massenweise!



    Gesendet: Donnerstag, 06. April 2017 um 02:13 Uhr
    Von: "Horst Mahler"
    Betreff: Horst Mahler nach Video-Veröffentlichung zum Strafantritt geladen






    Eilige Mitteilung

    Heute (5. April 2017) erhielt ich von der Staatsanwaltschaft München II die Ladung zum Strafantritt.
    Danach habe ich mich zwecks Verbüßung einer Reststrafe von noch 1.262 Tagen (3,5 Jahren) bis spätestens 19. April 2017 in der JVA Cottbus-Dissenchen, Oststr. 2, 03052 Cottbus, einzufinden.
    Dazu:
    Im August 2015 waren 2/3 der Gesamtstrafe (letztendich 10 Jahre und zwei Monate) verbüßt. Der Strafrest war gemäß § 57 StGB bedingt (zur „Bewährung“) auszusetzen. Der entsprechende Beschluß des Landgerichts Potsdam ist auf die Beschwerde der Staatsanwaltschaft München II vom Oberlandesgericht München kassiert worden.
    Ebenfalls im August 2015 ist mit Rücksicht auf meinen Gesundheitszustand nach Amputation meines linken Unterschenkels und andere schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigungen Haftunfähigkeit festgestellt und die Vollstreckung ausgesetzt worden.
    Seit 18. Dezember 2015 bin ich auf „freiem Fuß“ und lebe bei meiner Familie in Kleinmachnow.
    Am 23. Januar 2017 habe ich mein 81. Lebensjahr vollendet.
    Was in der Öffentlichkeit nicht bekannt ist:

    Im „Fall Horst Mahler“ spielt die Justiz ein frivoles Spiel mit vermutlich tödlichem Ausgang für den Betroffenen.



    https://www.youtube.com/watch?v=SsEK0inc02A

    AntwortenLöschen
  2. Protestiert gegen diese jüdische Justizwillkür, welche eine gigantische Zensur seit 72 Jahren schützt, gegen Informationsfreiheit vorgeht, gegen Redefreiheit vorgeht, gegen Wahrheitskämpfer für das deutsche Volk vorgeht, wie Horst Mahler, Gerd Ittner, Alfred Schäfer, Henry Hafenmayer, Arnold Höfs, Sylvia Stolz, Günter Decker. Hier einige Namen der Schergen bei der in großen teilen seit 1945 verheimlicht jüdischen Justiz:
    https://endederluegedotblog.wordpress.com/2017/04/19/freiwillig-in-kriegsgefangenschaft/

    AntwortenLöschen