Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Mittwoch, 26. Februar 2014

Deutschland hat Krebs

von ki11erbee

.
RIP
.
Ein Staat ist sehr verständlich mit einem Körper zu vergleichen.
Die einzelnen spezialisierten Zellen sind die Bürger mit ihren Berufen, das Blut entspricht dem Geld, die äußere Hülle entspricht den Grenzen.
Und ebenso wie ein Körper kann auch ein Staat erkranken.
Am häufigsten haben wir es mit Infektionskrankheiten zu tun, bei denen Bakterien/Pilze/etc. die Barrieren des Körpers überwinden und dann Abwehrreaktionen hervorrufen.
Der Körper hat sich relativ gut auf diese externen Krankheitserreger eingestellt, so daß die meisten Krankheiten nach wenigen Tagen abklingen (natürlich gibt es auch Ausnahmen).
Aber allgemein kann er die gefährlichen äußeren Keime sehr gut bekämpfen, weil sie sich beträchtlich von den Zellen des eigenen Körpers unterscheiden. Pilze, Bakterien, Viren, Würmer, etc. können leicht als “fremd” erkannt und neutralisiert werden.
.
Die gefährlichste Krankheit stellt sicherlich Krebs dar. Hier kommt es dazu, daß eine körpereigene Zelle auf einmal verrückt spielt.
Im gesunden Körper dient jede Zelle dem Wohl des Gesamtorganismus, Krebszellen jedoch verhalten sich egoistisch, teilen sich andauernd, dringen in anderes Gewebe ein (Metastasen) und erschaffen sich eigene Blutkreisläufe.
Das Problem ist, daß die Krebszellen dieselbe Ethnie, also Abstammung, wie die normalen Zellen haben.
Während also Bakterien, Pilze oder dergleichen leicht als “fremd” erkannt und bekämpft werden können, kann eine Krebszelle nicht anhand ihrer Abstammung, sondern nur anhand ihres Verhaltens als schädlich erkannt werden.
.
Im Jahr 2014 sind die entwickelten Staaten derart gut bewaffnet, daß sie keine Armee der Welt mehr fürchten müssten; waren also vor 1000 Jahren Invasionen von außen noch eine große Gefahr (Türken, Mongolen, Perser), sind sie im heutigen Zeitalter völlig zu vernachlässigen.
Die größte Gefahr für Völker/Staaten heutzutage ist “Krebs”, also daß bestimmte Gruppen innerhalb des Staates sich egoistisch verhalten und den Gesamtorganismus “Staat” für ihre Ziele opfern.
Man kann die heutigen Eliten des Westens durchaus als Geschwür, als entartete Krebszellen bezeichnen, sogar ihr Mantra ist dasselbe wie das einer Krebszelle:

STETIGES WACHSTUM

Und genau wie bei Krebs besteht das Problem darin, daß der Körper die entarteten Zellen nicht nach dem Abstammungsprinzip, sondern nach ihrem Verhalten klassifizieren muss, was viele Menschen, insbesondere die fetten, konservativen CDU-Wähler, intellektuell überfordert.
.
All die Leute, die immer von einem “Bürgerkrieg” reden,...

weiter geht es h i e r

...und wie immer bei einem Artikel von ki11erbie ist natürlich auch das Lesen der Kommentare äusserst lohnenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen