Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Donnerstag, 16. Januar 2014

Der finale Schlag gegen Deutschland

Geschrieben von Peter

Deutschland ist Exportweltmeister, Deutschland ist die Konjunkturlokomotive in Europa, Deutschlands Wirtschaft ist stark, Deutschland wird gestärkt aus der Krise hervorgehen. Das seit vielen Jahren ständige Wiederholen dieser Aussagen veranlasste die deutsche Bevölkerung dazu, Deutschland als eines der letzten Fleckchen noch intakter Erde auf diesem Planeten anzusehen – woanders ist alles schließlich viel schlimmer – und ließ sie eine Agenda 2010, Sozialabbau, einen explodierenden Mindestlohnsektor usw. hinnehmen. Die langen Jahre dieser erfolgreichen Gehirnwäsche wurden genutzt, um die Zerstörung Deutschlands nahezu unbemerkt voranzutreiben. Wer hinter diesem Zerstörungswerk steckt, darauf will ich heute nicht näher eingehen, dass Politik und Medien - sei es auch nur in Gestalt von Handlangern - eine große Rolle dabei spielen, darf aber keinesfalls unerwähnt bleiben.

Bevor die Fortschritte des Zerstörungswerkes näher beleuchtet werden, muss die Frage nach dem Sinn, der sich hinter dem beabsichtigten Niedergang Deutschlands verbirgt, beantwortet werden. Der immer offensichtlicher werdende Plan, die Staaten Europas unter einer Zentralregierung zu vereinen, gibt die Antwort auf diese Frage. Ein vereinigtes Europa lässt sich nur mit am Boden liegenden Staaten erzwingen. Deshalb muss auch Deutschland, das zwar bisher noch „seine traditionelle Rolle als Zahlmeisters“ zu erfüllen hat, schlussendlich in die Knie gezwungen werden. Um dies zu erreichen bedarf es allerdings einer anderen, längerfristigeren und perfideren Vorgehensweise als derjenigen, die schon erfolgreich auf Staaten wie Griechenland, Portugal, Spanien usw., angewandt wurde. Die Zersetzung Deutschlands muss von innen heraus vonstatten gehen.

Schon vor Langem wurde damit begonnen, eine Werte achtende, relativ gut informierte und gebildete Bevölkerung in eine Werte missachtende, schlecht oder falsch informierte, ungebildete Bevölkerung zu transformieren. Da eine gebildete Bevölkerung das Zerstörungswerk zu schnell durchschauen und verhindern könnte, wurde deren Bildungsstandard kontinuierlich gesenkt. Zugleich tragen die Medien immer mehr dazu bei, die Bevölkerung an den Rand der Verblödung zu treiben. Das für die Zersetzung Deutschlands nötige Maß an Dummheit, Desinformiertheit und Unwissenheit über die Vorgänge in Europa ist nahezu erreicht.

Gleichzeitig mit dem Senken des Bildungsstandards wurde damit begonnen, die Kultur Deutschlands und somit die gemeinsame Identität der Bürger Stück für Stück zu zerlegen. Anglizismen, deren korrekte Schreibweise vielen unbekannt ist, haben sich eingebürgert während der deutsche Wortschatz schrumpft. Aus Weihnachtsmärkten werden Wintermärkte, der Sankt Martin Laternen-Umzug wird zum Sonne, Mond und Sterne-Fest. Um sich mit ihren behandelnden Ärzten verständigen zu können, sollen Deutsche Englisch lernen. Patriotismus, der in anderen Länder als positive Eigenschaft gewertet wird, ist in Deutschland geächtet.

Unzureichende Bildung und das Fehlen einer Menschen verbindenden Kultur erleichtern nun seit ein paar Jahren die Konditionierung zur Politischen Korrektheit, deren Ziel zwar vorerst „nur“ die Gleichschaltung der Bevölkerung ist, in naher Zukunft aber den Sprengstoff liefern wird, den man benötigt um die Gesellschaft zu spalten. Das gleiche Ziel verfolgt die in den Vordergrund rückende Ideologie des Gender-Mainstreamings, eine Ideologie, die seit vielen Jahren großen politischen Einfluss genießt, aber sich erst seit Kurzem - nachdem nun Politische Korrektheit vorherrscht - ans Tageslicht wagen kann.

Das Ziel, den Bildungsstandard Deutschlands herabzusetzen, seine kulturellen Bindungen zu zerstören, es in eine homogene Masse zu verwandeln um seine Zersetzung von innen heraus voran zu treiben, ist fast erreicht und doch nur ein Teil der vorbereitenden Maßnahmen. Deutschland muss auch in Abhängigkeiten geraten und unerfüllbare Verpflichtungen eingehen, die zu großen sozialen Spannungen führen werden. Erst nachdem sich diese provozierten Spannungen entladen haben und Chaos herrscht, wird sich die deutsche Bevölkerung auf eigenen Wunsch in ein vereintes Europa integrieren lassen.

Während die deutsche Bevölkerung noch damit beschäftigt ist, sich in Politischer Korrektheit zu üben, Gender-Studies zu betreiben und versucht ihren Lebensstandard zu erhalten, ist Deutschland als Exportweltmeister längst in Abhängigkeiten geraten und mit der Ratifizierung des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), der es zu Zahlungen in unbestimmter Höhe verpflichtet, unerfüllbare Verpflichtungen eingegangen.

Der finale Schlag gegen Deutschland - soziale Spannungen entstehen, eskalieren und in Chaos münden zu lassen - ist aufgrund Politischer Korrektheit ermöglichter verfehlter Asyl- und Zuwanderungspolitik vorprogrammiert und wird durch EU-Forderungen forciert. Die Öffnung der Grenzen Europas für rumänische und bulgarische Bürger macht deutlich, das man gewillt ist, Menschenleben zu opfern um die Integration Deutschlands in ein vereintes Europa zu erzwingen.

Hirngespinste, Verschwörungstheorie? Mag sein, doch die Realität spricht Bände.

Oeiginal und Kommentare auf Dorfling

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen