Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Dienstag, 5. November 2013

Red Bull – eine tödliche Giftbombe?

Geschrieben von Maria Lourdes

Red Bull 2Wer im Internet das Thema „Red Bull“  googelt, wird derzeit mit einer Fülle von Informationen beglückt. Ein Artikel von PM, mein Dank dem Adler, sagt Maria Lourdes!
In österreichischen Medien wird der Fall Red Bull kaum und Mateschitz als Gründer, überhaupt nicht erwähnt. Der Grund: Welches von Politik und Korruption lebendes Medium in Österreich würde den Besitzer, Gründer von Red  Bull (und reichsten Österreicher Dietrich Mateschitz) auch  nur die Andeutung eines kriminellen Verhaltens attackieren. 
Wer im Internet oder TV den österreichischen System, Partei und Politfunk ORF einschaltet, wird vergeblich das Thema Red Bull suchen. Man will beim ORF die potenten Werbekunden ja nicht verärgern. Seine Milliarden verdankt Mateschitz allerdings zig Millionen Deppen (von denen die meisten ohnehin schon gehirngeschädigt sind), denen es offenbar völlig egal ist, was sie selbst konsumieren und ihren Kindern kaufen (oder kaufen lassen).
Auf der informativen Webseite infoblatt.weebly.com über die tödlichen Gifte Glutamat, Fluor, Jod, Aspartam fanden wir bezüglich Aspartam und Red Bull eine 2013 kaum noch publizierte Information: 
„… fragen Sie nicht Ihren Arzt oder einen Lebensmittelproduzent. Diese leben schließlich davon! Oder glauben Sie, Dietrich Mateschitz würde zugeben, dass sein Red-Bull denn biochemischen Kampfstoff Aspartam als Süßungsstoff, oder das Rauschgift Glutamat als Geschmacksverstärker enthält!? 
Ja Sie haben richtig gelesen: Aspartam war ein Forschungsprojekt der Amerikaner  im angeblich kalten Krieg mit dem Auftrag einen biochemischen Kampfstoff zu entwickeln, der – so unglaublich es auch klingt – in Amerika sogar patentiert wurde. Eine auf diesem Gebiet höchst tätige Kreatur (offizielle Zulassung als Süssstoff in Amerika  durch die von Rumsfeld kontrollierte FDA) war der bekannte khasarische Jude Donald Rumsfeld. Seinerzeit vergiftete Rumsfeld (auch ehemaliger US-Verteidigungsminister) die Menschheit mit biochemischen Kampfstoffen (jetzt in auch in Red Bull enthalten) und vor einigen Jahren war Rumsfeld die treibende Persönlichkeit in der Causa Vogel- und Schweingrippe-Schwindel und seinem „Impfstoff“ Tamiflu. Rumsfeld kassierte durch seine Aktienpakete bei den Herstellern (z.B. La Roche) Millionen und sorgte auch dafür, dass alle paar Jahre eine andere “Viren-Pandemie-Sau” durch die Dörfer der Idios (Völker) getrieben wurde.
Nur damit Sie genau wissen, welche Kreaturen Amerika wirklich regieren möge der Hinweis nützlich sein, Rumsfeld war auch der Architekt und Erfinder und treibende Kraft im Irak-Krieges. De facto also ein Massenmörder der heute frei herumläuft.
PM stellt also die Frage, wer hat mehr Menschen auf dem Gewissen, Rumsfeld oder Red Bull Mateschitz? Der Unterschied zwischen den beiden könnte vieles erklären. Rumsfeld ist neben dem Bilderberger und Khasaren-Juden Kissinger ebenfalls aktiver Bilderberger und ständiges Mitglied der Satanisten-Organisation der Bohemians.
In der langen Liste der globalen Massenmörder, Kriegsverbrecher und ständige Mitglieder des Satanistenvereines Bohemian Grove oder/und Bilderberger wie z.B. Kissinger, Bush, Al Gore, Rumsfeld, Bill Clinton taucht auch ein weiterer Bilderberger-Name auf, den wir bis dato kaum kannten: NSA Spionagechef General Keith Brian Alexander. Und genau wie ein Grossteil der globalen Kriegsverbrecher auch mit khasarischen Genen.
Man hofft, dass man Merkel, die sich über den Abhörskandal erschüttert und unwissend zeigt, nicht wegen Antisemitismus (denn die kriminellen Puppenspieler und Drahtzieher gelten auf Grund ihrer Gene als unantastbar) vor ein Gericht zerrt.
Aber warum nur Merkel? Als Erfüllungsgehilfe der NWO und „vernichte Deutschland“ Aktivistin wird Merkel kaum NWO oder USRAEL staatsgefährdende Gespräche führen. Im übrigen ist es schon seit langem medienkundig dass die NSA Agentur schon seit Jahren Europa, USA und die Welt ausspioniert. Die Liste ist Ellenlang. Pro Monat werden an die 40 Regierungen, 60 Mio Spanier, 70 Mio Franzosen usw usw. komplett abgehört und deren Daten ausgewertet und gespeichert. Pro Monat bitte….
Und der guten Ordnung halber muss noch erwähnt werden, dass auf Grund des NSA Management und deren khasarischen Chefs eine extrem enge Zusammenarbeit mit dem israelischen Mossad besteht. Und wahrscheinlich auch mit anderen Geheimdiensten. Mehr davon bei: alles-schallundrauch.blogspot.co.at
Hinzugefügt werden muss der guten Ordnung halber, dass der gegenwärtige NSA Abhörchef Keith Brian Alexander ein Ziehkind des Irak-Massenkriegs-Verbrecher Rumsfeld ist und in beiden die gleichen kriminellen Gene vorherrschen. Angesichts dieses Massenangebotes von Massenmördern, Kriegsverbrechern und Spionageskandale ist es irgendwie verwunderlich, dass jetzt auch Red Bull und Mateschitz in die Schusslinie der globalen Kriminellen-Jäger  gekommen ist.
In Amerika (in Österreich oder Europa undenkbar) wird Red Bull und Mateschitz auf 62 Mio US$ Schadenersatz geklagt. Alleine für die Aussage der Mateschitz Vertreter: Red Bull Drink ist unbedenklich, hätte man Mateschitz in einer anderen Zeit und Regime an die Wand gestellt und als Volksschädling ohne jeden Prozess oder Milde erschossen. Der Artikel erschien in OE24 am 30.10.2013 und enthält den Zusatz, dass durch (vermutlich Aspartam) Energie-Drinks bereits 18 Todesfälle (offiziell) registriert wurden.
In Amerika sind an die 100 Krankenheiten und Todesfälle (Gehirnzerstörung, Alzheimer, Demenz) nachweislich auf den Genuss von Aspartam bekannt.
Das Thema des Tages: Googeln Sie einmal die Kombination „red bull verklagt“ – Nur intelligente Menschen werden hier sofort ein System oder Methode erkennen: Der Red Bull Gründer Mateschitz wurde aus den Berichten sorgfältig herausgefiltert. Einen Milliardär als möglichen Massenmörder zu bezeichnen, könnte für die Medien böse Folgen haben.

Die dunkle Seite von Red Bull – Die Story im Ersten
Mit seinen Energy-Drinks hat Red Bull ein Milliardenimperium geschaffen. Doch der PR-Hype von Red Bull ist umstritten. Bei einigen Aktionen sind Sportler tödlich verunglückt. Geht Red Bull zu weit?



Original und Kommentare auf

lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen