Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Freitag, 6. September 2013

Demokratie, Republik und das Totschweigen

“Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen.” Nein, nicht Dieter Hildebrandt hat das gesagt. Obwohl er ja fast keinen Satz rausgebracht hat, ohne  dessen Ende totzuschweigen. Nein, diese Waffe wird schon lange geschwungen, denn das Zitat stammt von Kurt Tucholsky und ist wohl auf die Nazizeit gemünzt. Hat deshalb Hildebrandt einen Tucholsky-Preis bekommen wegen dieser seiner besonderen Totschweig-Fähigkeiten? Auf jeden Fall
sind heutige Medien und Politiker Meister des Totschweigens!
Die Entlarvung des Klimaschwindels wird totgeschwiegen, also der bestimmende Einfluß der kosmischen Strahlung auf die Wolkenbildung, die Nutzlosigkeit der teuren Wärmedämmung von Gebäuden, ihre bauphysikalische Schädlichkeit.
Der in Berlin entwickelte Dual-Fluid-Atomreaktor, der sogar atomare Abfälle verwertet.
Wie die Spezis der Grünen sich dumm und dusselig verdienen an der alternativen deutschen Energiekatastrophe.
Das Unsinnigste der NSU-Selbst- und -Morde, die beteiligte Stasi
werden brutalstmöglichst totgeschiegen, sogar die nachgewiesene staatliche Beobachtung, Anleitung, Ausweislieferung, Bezahlung usw. Der Untersuchungssausschuß des Bundestages wird ob seiner Einhelligkeit und Meisterschaft im Totschweigen und Ausschließen über den grün-rot-schwarz-gelben Klee gelobt. Ein absoluter Gipfel der Totschweige-Kunst. Der einzige Gipfel unsrer Kanzlerin, welcher hundertprozentig gelungen ist. Den berühmten drei Affen würden vor Neid die Hände herunterfallen.
Vor Wahlen kulminiert das Totschweigen.
Die Meinungsforschungsinstitute “übersehen” die höheren Umfrageergebnisse von unliebsamen Parteien wie zur Zeit die der AfD. Aber es sickert natürlich doch durch. Schon 1996 mußte Allensbach eingestehn, die hohen Umfrageergebnisse der Republikaner in Baden-Würtemberg totgeschwiegen zu haben. Und wenn heute in den Medien inhaltliche Befragungen der Parteien erfolgen oder Wahlforen stattfinden, dann sind unliebsame Parteien, insbesondere die nationalen ausgeschlossen, totgeschwiegen. Finden eben nicht statt. Deren Wahlplakate sind von kurzer Lebensdauer, um das Totschweigen zu vollenden. Dazu sind die linken Totschlag-Fußtruppen extrem gut geeignet, da über Jahre gehätschelt.
Nun gehen die Linken vom Totschweigen zum Totschlagen über!
Das Zusammenschlagen und Anstechen der Nationalen klappt schon ganz gut. Man merkt den hervorragenden Ausbildungsstand. In Brandstiftung sind sie perfekt. Und die Demokratie? Sie schweigt sich aus, äh tot. Ist sie tot? Sogar das wird sie totschweigen. Sie ist zum dritten Mal von links gemeuchelt worden:
Zum ersten Mal vor 80 Jahren von den Nationalsozialisten, um das Überleben der Deutschen zu sichern. Sozusagen Notschlachtung, weil Demokratie das nicht  leisten konnte.
Zum zweiten Male vor 65 Jahren von den Stalinisten, weil die gar nichts Anderes kannten gemäß Marx und Lenin.
Zum dritten Mal in den letzten 20 Jahren durch die Antifaschisten, also die Metamorphose der überlebenden DDR-Stalinisten in grün-linke Ideologen.
Sie schreien Toleranz und schlagen dabei tot!
Und selbst wenn sie die Nationalen zumeist noch verfehlen sollten, die Demokratie haben sie schon getroffen. Sie ist mausetot. Auch mit Brüssels,  der neuen Ideologiezentrale Hilfe. Und daran können selbst solche Rummel-Runden wie Merkel gegen Steinbrück nichts ändern, zweier geübter Totschweiger.
Vor bald fünf Jahren standen die schon gemeinsam da und verschleuderten Deutschland mit den Worten:
“Heute müssen wir die Banken retten. Morgen legen wir sie an die Kandare. Übermorgen ziehen wir sie zur Rechenschaft und holen uns unser Geld zurück!”
Haha! Sie sind nur Teil eines Schmierentheaters, der bislang erbärmlichsten Tragödie Deutschlands. Und was ist mit der Republik?
Die deutsche Republik wurde unter Totschweigen geboren!
Es war eigentlich ein Kaiserschnitt und man hat das Totgeschwiegene im Leib entsorgt und vernäht. So daß das Aufplatzen der Eitergeschwulst schon programmiert war. Das Totgeschwiegene waren die Kriegsschuld der alliierten Sieger, ihre Ablehnung aller deutschen Friedensverhandlungen schon im erst Kriegsjahr und ihre Gier, sich an Deutschem zu bereichern. Mit all dem war die erste deutsche Republik ein lebensunfähiger Krüppel, den nur die Euthanasie (der “schöne Tod”) erlösen konnte samt Ausräumung der Geschwulst.
Die zweite Republik besteht praktisch nur aus Totschweigen!
Wieder und noch millionenmal mehr deutsche Schuld an allem und ewige Sühne. Nur noch fried- und menschenrechtsvollste alliierte Sieger mit den allerwestlichsten Werten. Die Retter überhaupt. Totschweigen aller deutschen Rechte und der Millionen geschändeter und gemordeten Deutschen.
Am Tage der Merkel-Rummel-Runde wurde des deutschen Überfalls auf das friedliebende Polen gedacht und lauthals allenthalben “nie wieder Krieg” geschrien, wobei wir doch – die alliierte US-Nato – seit 1945 wohl kaum ein Jahr ohne Krieg zu führen verbrachten. Und erst letzte Woche empört den Überfall auf Syrien forderten und betrieben.
Spät abends kamen zwei Filme über das Leben in Hinterpommern und Schlesien, zwischen den Kriegen. Das war schön, fesselnd und beklemmend zugleich.
Die Vertreibung war ja nichts Schlimmes, fast totgeschwiegen.
So kam es rüber. Selbstbestimmungsrecht der Deutschen? Niemals! Wurde den Deutschen nie bewilligt, von 1848 an bekämpft. Die ersten Totschlag-Ultimaten von Briten und Russen schon 1849 gegenüber Preußen, das gegen die dänische Annektion von Schleswig-Holstein vorgehen wollte. Selbstbestimmungsrecht von Elsaß-Lothringern, Südtirolern, Sudeten, Schlesiern und Danzigern, Ostpreußen? Hat der Hund drauf geschi…n und totgeschwiegen. Volksabstimmung in Schlesien mit zwei Drittelmehrheit für das Reich? Wen schert’s? Polen bekam trotzdem vier Fünftel der Industrieregion zugeschanzt und Einhundertausend Deutsche wurden daraus vertrieben.
Polnischer Umgang mit Deutschen…
Aus dem deutschen Schlesien wurde nicht EIN Pole vertrieben.
Deutsche Toleranz und Friedensliebe?
Im Film keine Bemerkung dazu. Über das Prozessionsziel Annaberg wurde umfassend berichtet, über die polnische Besetzung 1921 und Rückeroberung durch deutsche Freikorps kein Wort. Auch über die ständigen Aggressionen Polens gegenüber allen Nachbarstaaten kein Wort. Die permanenten Grenzüberfälle auf Ostpreußen, intensiv betriebene Annektion Danzigs, Repression gegen alle Minderheiten, mindestens Fünftausend ermordete Deutsche in Polen  – alles totgeschwiegen. Daß der Krieg also Notwehr der Deutschen und not-wendig war – davon kein Wort.
Das Totschweigen – der große Meister in Deutschland!
Die Republik – res publica – war offenkundig noch nie die Sache des Volkes, des deutschen Volkes. Sie war immer die Sache der Sieger und Besatzer und somit ein schön balsamierter Leichnam, an dem ständig die gekauften Prozessionen vorbei defilieren und Kniefälle machen.
Deutschland – ein verlogener, weil totgeschwiegener Annaberg?

Original und Kommentare bei Hans Püschel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen