Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Dienstag, 31. Januar 2012

Eiszeit: Das Sparschwein Europas – Deutschland – begeht freiwillig Selbstmord



Das Ende des freien Kapitalverkehrs. In meinem heutigen Beitrag zur Wissensvermittlung über die Zukunft von Europas Sparschwein werden Sie kennen lernen, wie das Verpulvern und das Anhäufen von Billionen Schulden abläuft und vor allem, wer dies erdachte und wo und wie es bereits erprobt wurde und insbesondere, wem dieses nutzt.
Entsprechend fragen wir wieder einmal: cui bono?
  1. Können Sie sich vorstellen, in einem Staat, in einem Land zu leben, in welchem die Regierung Ihnen über den Bundesfinanzminister vermittelt, dass Sie, wie alle anderen auch, jahrelang fleißig gearbeitet haben, daraus hätten sich Überschüsse ergeben und Sie würden daran teilhaben, dass dem gesamten Volk im kommenden Jahr insgesamt 1 Billion Euro Ihrer gezahlten Steuern zurückbezahlt werden würde, was einem Betrag von ca. € 1.000 pro Monat für ein Jahr lang entspricht?
  2. Können Sie sich vorstellen, in einem Staat, in einem Land zu leben, in welchem die Regierung Ihnen durch die Bundeskanzlerin, via Medien, mitteilt, dass Sie jahrelang fleißig gearbeitet haben, trotzdem wäre alles Geld verpulvert worden, obendrein wären mehrere Billionen Schulden gemacht worden, und da Sie und Ihre Landsleute sich als besonders fleißige Arbeiter hervorgetan hätten, wäre von Ihrer Regierung anderen ebenfalls verschuldeten Völkern um Sie herum angeboten worden, dass Sie in Zukunft für diese umsonst mitarbeiten würden? Können Sie sich dieses vorstellen? Wohl kaum. Trotzdem, es ist so.
  3. Die Jagd des Menschen nach materiellen Gütern kennt kein Limit bezüglich des zeitlichen Aufwandes dafür, als auch für das Stapeln der Beute. Weiter: Das Raffen der eingeheimsten Beute kennt und akzeptiert kein akustisches oder optisches Signal, wie etwa das Wort „GENUG“.Wer viel „gerafft“ hat, bringt es oft zu Reichtum. Reichtum wird zu Machtausübung benutzt. Reichtum ist das Gegenteil von Armut. Wer arm ist, ist nicht mächtig: Er ist also ohnmächtig. Die reichste und mächtigste Nation auf Erden sind die USA. Aber: Der Reichtum bröckelt, die Macht hingegen hat noch Bestand. Die Macht wird am intensivsten an den Rändern des Imperiums ausgeübt. Dort nagen die Feinde, die Widersacher, die Wettbewerber.Zu jenen gehören die Freunde in Europa. Speziell die Deutschen. Exportnation Nr. 1. Zur Zügelung der Deutschen wurde die EU geschaffen. Dorthin – nach Brüssel – ist Merkel mit ihren Kohorten und Deutschland am Halsband und eiligen Schrittes unterwegs, um erarbeitete Euros der deutschen Arbeiterschaft abzuliefern. Sei es, um Rechnungen für den Klimaschädling CO2 zu zahlen, sei es, um Griechenland, Italien, Spanien etc. zu helfen, deren Schulden beim Leben „über die Verhältnisse“ zu finanzieren.
Sie erinnern sich bitte, was unser Mann in Brüssel, Günter Verheugen, kürzlich, ohne Opposition aus Deutschland, verkündete? Nein? Sie erinnern sich nicht? Dann lernen Sie bitte für immer auswendig, was ich schon früher empfahl:
„Wir sollen bitte nicht vergessen – dieses ganze Projekt ‘Europäische Einheit’ ist wegen Deutschland notwendig geworden. Es ging immer (darum), Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Gefahr wird für andere. Das dürfen wir in diesem Land nicht vergessen. Wenn Sie glauben, dass das 65 Jahre nach Kriegsende keine Rolle mehr spielt, dann sind Sie vollkommen schief gewickelt. Ich kann Ihnen nach zehn Jahren Brüssel nur sagen: das spielt jeden Tag noch, jeden Tag noch eine Rolle“.
So unser Generalvertreter in Brüssel bei der EU. Seien Sie bitte noch etwas geduldig. Das Schlachten des Sparschweins beginnt in Kürze.
Die oben unter der Ziffer 3 gemeinten Individuen residieren gehäuft in der anglo-amerikanischen Finanzwelt. Mittels ihrer Geburten, der UNO mit Tochterunternehmen, der Weltbank, dem Internationalen Währungsfonds und anderen großartigen Erfindungen schieben sie ihre Vermögen mit Hilfe der NYSE, der New York Stock Exchange, der größten Börse der Erde, jeweils in Sekundenschnelle dorthin, wo Beute (Vermögensvermehrung) erkennbar ist.
Diese Herrschaften sind es, die darüber entscheiden, wie unser Mann in Brüssel es formulierte, ob und wann Deutschland „zur Gefahr“ wird. Bei den „Bilderbergern“ oder in der „Trilateralen Kommission“ könnte man diese Typen kompakt und in Reinkultur antreffen – wenn man ein Besucher-Visum bekäme.
Alle so genannten Industrienationen leben seit Jahrzehnten weit über ihre Verhältnisse. Über die Verhältnisse leben (Einnahmen und Ausgaben klaffen auseinander) bedeutet, Schulden zu machen. Länderweit wird diese Lebensweise heutzutage angeordnet und exerziert durch die hierarchischen Strukturen der betreffenden Staaten. Via Korruption wird diese unsoziale Art zu leben, den Völkern von ihren Regierungen schmackhaft gemacht. Man erfindet großartige (angeblich soziale) Leistungsgesetze, die dem Bürger den Eindruck verschaffen sollen, dass Vater Staat ein sorgender Vater sei.
Als Gegenleistung dafür erwarten und erhalten die jeweiligen Regierungsparteien bei der nächsten Wahl die Stimmen des Volkes. Das Volk kann wegen Bildungslücken nicht erkennen und realisieren, dass es alle Leistungen und „Geschenke“ des Staates selbst bezahlen muss. Dieses Modell ist der „Wohlfahrtsstaat“.
Ergebnis: Das Volk wird ärmer, die Schulden größer, aber: Die Mafia oben lebt gut dabei. Und das soll weitergehen, das Gutleben (der Mafia). Alternativlos nennt Merkel dies. Deswegen die Anstrengungen, die EU und den Euro zu erhalten. Nur deswegen. Nicht fürs Volk!! Denken Sie daran: Wir hatten ein wunderbares Modell für das staatliche Zusammenleben in Europa. Es war die EWG. Es brauchte nur revitalisiert zu werden. Als Alternative.
Diese jetzige Schuldensituation ist allen „entwickelten“ Staaten mehr oder minder bekannt. Seit Jahrzehnten verschuldet sich das Gemeinwesen der „westlichen Welt“ in gigantischem Maß. Dabei wird ihr geholfen durch die Strukturen der Bilderberger, der Trilateralen, deren Freunde, sowie deren Verwandtschaft, die bei Gegenleistungen bereit sind, akzeptable Provisionssätze einzubehalten. Meist Steuerfrei. Sie helfen der Welt beim Aufstieg, wie auch beim Abstieg. Sie können dies, da die finanziellen Regulative dazu in ihren Händen liegen.
Beispiel: Die vor 25 Jahren verkündete Weltklimakatastrophe wurde in den USA so manipuliert, dass diese Fiktion mit Hilfe von Wissenschaft und Medien zu einem „gigantic, prolonged lasting, worldwide business“ mutierte. Die noch 10 Jahre vorher, also in den 70ern, sich der Erde allmählich nähernden angeblichen Eiszeiten wurden ab Mitte der 80er Jahre in eine Weltklimakatastrophe mit Erwärmung der Erde geändert. Grund: Angeblich zu viel Produktion von CO2 durch die Menschen.
Anlässlich der Weltklimakonferenz von Kyoto wurden “bezahlte Erwärmungswissenschaftler” und “Physiker aus der zweiten Reihe” benötigt, um die Industrienationen durch Unterschrift unter ein manipuliertes Konferenzprotokoll zu verpflichten, zuhause in ihren Ländern Gesetze zur Bekämpfung von CO2 zu erlassen. Deutschland war das Land, welches sich am emsigsten an den Änderungen der Klimakatastrophe, ohne zu Murren, beteiligte. Dafür sorgten Deutschlands Freunde in den USA (z. B. mittels der von dort Mitte der 70er gegen Atom organisierten und finanzierten späteren Partei der Grünen. Nachzulesen in „Die Lüge der Klimakatastrophe“).
In den 70ern wurde eine sich nähernde Eiszeit verkündet (wie o. a.) Es ergaben sich aber weltweit keine bedeutenden Geschäfte aus dieser Proklamation. Daraufhin wurde das Ruder umgelegt und ab den 80ern, also nur 10 Jahre später, die sich nähernde Eiszeit in eine sich nunmehr nähernde Warmzeit kritiklos umgewechselt.
Diese hat sich, wie geplant, nunmehr so günstig entwickelt, dass sich hieraus, (nämlich mittels der angeordneten Bekämpfung des Klimagiftes CO2), gigantische Geschäfte ergaben. Brüssel z. B. beantragte für die nächsten 10 Jahre, als seinen Anteil aus den „Klimageschäften“, erst mal 11 Billionen Euro. Deutschlands Anteil hieran wiederum: Ca. 275 Milliarden Euro. D. h. wir haben jedes Jahr € 27,5 Milliarden an Brüssel abzuführen. Nur fürs Klima. Das ist schon eine ganz schöne Summe, besonders, wenn man bedenkt, dass Deutschland ja bereits über € 2 Billionen selbstgemachte Schulden hat. Zwangsläufig ergibt sich die Frage: Wer verdient da wohl dran?
Geduld bitte.
Die Natur, Erde und Sonne, benötigen für Umschalten von Kalt- auf Warmzeit tausende von Jahren. Unsere zum Umschalten gekauften Wissenschaftler und ihre Freunde, die Medien, machen dieses in einem Jahrzehnt.
Hier schnell Erinnerungen an die Eiszeitverkündungen der 70er Jahre; kurz vor dem Wechsel zu warm. Z.B. am 12.08.1974 – DER SPIEGEL:
WETTER Katastrophe auf Raten
„… Kommt eine neue Eiszeit? Nicht gleich, aber der verregnete Sommer in Nordeuropa, so befürchten die Klimaforscher, war nur ein Teil eines weltweiten Wetterumschwungs — ein Vorgeschmack auf kühlere und nassere Zeiten…“
„… Zugleich wuchs auf der nördlichen Halbkugel die mit Gletschern und Packeis bedeckte Fläche um rund zwölf Prozent, am Polarkreis wurden die kältesten Wintertemperaturen seit 200 Jahren gemessen. In Großbritannien und Island wurden die Folgen des Kälte-Trends bereits spürbar. Auf Island ging die Heuernte um 25 Prozent zurück, auf der Britischen Insel schrumpfte die jährliche Wachstumsperiode der Pflanzen um etwa zwei Wochen…“
Oder Nr. 3 vom 10.01.1977 – DER SPIEGEL:
Forschung Steine verweht
„Klima-Forscher haben die Hauptursache der Eiszeiten erkannt: Unregelmäßigkeiten im Lauf der Erde um die Sonne. Die gegenwärtige Wärmeperiode, sagen sie vorher, geht zu Ende…“
Um das Klima wieder zu reparieren forderte Connie Hedegaard, die derzeitige dänische EU-Kommissarin für Umwelt, kürzlich 11 Billionen Euro für die nächsten 10 Jahre zur Bekämpfung der fiktiven Klimakatastrophe. Sehen Sie, das sind Summen, die die Herrschaften von den „Bilderbergern“ und der „Trilateralen Kommission“ und ihren Freunden interessieren. Sie waren es auch, die dieses Geschäftsmodell mit dem Klima entwickelten.
Zensur-Mechanismen greifen (in der BRD z. B. seit zwei Jahrzehnten), um die Wahrheit bezüglich des Märchens von der Umwelt- und Klimaschädlichkeit des CO2 nicht zu publizieren.
Kommen wir zum nächsten Akt, in dem Deutschland ausgeknautscht wird:

Manipulation der Maastrichtkriterien mittels US-Hilfe

Sie, die Manipulatoren der gigantischen Geldgeschäfte dieser Erde waren es ebenfalls, die Anteil hatten an der Fälschung und Lieferung von Finanzunterlagen einiger jetziger EU-Mitglieder, damit diese Zutritt zur EU und Nutzung des verbilligten Euros erreichten. Diese Länder erfüllten zu keiner Zeit die Maastricht-Qualifikationen, was Voraussetzung zur Aufnahme in die EU war. Es galt also, im inoffiziellen Interesse der USA, die entsprechenden Verträge zu unterlaufen. Grund:
Es ging darum, die Stärkung eines international agierenden Konkurrenten, nämlich der sich wirtschaftspolitisch rasant entwickelnden EU, unter Kontrolle zu halten. Gemeinsame NATO: JA. Das Rumwildern in „meinen“ Geschäftsgefilden: NEIN.
Griechenland als EG-Mitglied wollte und sollte in die EU. Ab 1. Januar 1999 wurde angefangen, den Euro als Zahlungsmittel in den EU-Staaten einzuführen. Die entsprechenden Länder erfüllten die gesetzlichen Voraussetzungen dafür. Für Griechenland traf dies nicht zu. Einflussreiche Menschen der Finanzdynastien strebten dies aber an. Interessante Provisionen für „entsprechende Dienstleistungen“ würden anfallen. Nochmals: Griechenland erfüllte die Kriterien der Verträge von Maastricht nicht. Trotzdem trat Griechenland der Euro-Zone am 1. Januar 2001 bei.
Als historischer Höhepunkt galt dafür die Unterzeichnung der Beitrittsverträge mit den zehn neuen EU-Mitgliedsstaaten am 16. Apr 2003 in Athen als der Geburtsstätte der Demokratie, was als symbolische Weichenstellung für die Zukunft Europas betrachtet wurde.
Griechenland lieferte keine korrekten Zahlen. Es konnte nicht. Also wurde nachgeholfen. Zahlen lassen sich ja ändern. Die ganze Chronologie der „Griechischen Tragödie“ kann in der NZZ nachgelesen werden. Oder im Spiegel:
Goldman Sachs half Griechenland bei der Schuldenkosmetik
„Im Schönen ihrer Haushaltszahlen waren die Griechen Meister – und offenbar hatten sie dabei Hilfe von echten Profis. Nach SPIEGEL-Informationen unterstützte die US-Bank Goldman Sachs den nun vor der Pleite stehenden Staat mit komplexen Finanztransaktionen.“
Und weiter bei telepolis:
„Mit Draghi und Monti sitzen also nun zwei italienische Wirtschaftswissenschaftler auf hohen Posten, die auf der Lohnliste einer höchst umstrittenen US-Bank standen oder stehen. Und es sei daran erinnert, dass es die Bank Goldman Sachs war, die Griechenland dabei geholfen haben soll, einen Teil seiner Staatsschulden zu verschleiern, um überhaupt in den Euroraum aufgenommen zu werden. Darin war im Übrigen auch der neue Chef der griechischen Übergangsregierung, Loukas Papademos, verwickelt.
Damit wurde die europäische Statistikbehörde Eurostat getäuscht, um das “wahre Haushaltsdefizit erst nach der Aufnahme in die EU” auftauchen zu lassen. Immer wieder tauchen auch Berichte auf, dass auch die Zahlen Italiens aufgehübscht worden sein sollen, woran Draghi federführend beteiligt gewesen sein soll. Man kann also dem Handelsblatt nur beipflichten, das heute von einem “stillen Putsch” spricht, denn nun “bekommen die Finanzmärkte, was sie wollen”.
Mario Monti (derzeitiger Staatschef Italiens): Zwischen 2004 und 2008 war er Aufsichtsratsmitglied des Brüsseler Think Tanks BRUEGEL und zwischenzeitlich dessen Vorsitzender. 2010 war er an der Gründung der Spinelli-Gruppe beteiligt, die sich für den europäischen Föderalismus einsetzt. Er ist zudem Mitglied des Vorstands der Bilderberg-Konferenz und führendes Mitglied der Trilateralen Kommission. Er ist internationaler Berater bei Goldman Sachs und Coca-Cola.
Mario Draghi (derzeitiger Chef der Europäischen Zentralbank, der EZB): Draghi lehrte 1981 bis 1991 als Professor an der Universität Florenz, arbeitete für die Weltbank und 2001 an der Harvard University. Von 2002 bis 2005 war er Vizepräsident bei Goldman Sachs in London.
Mit der Platzierung von Mario Draghi, (Freund des Geldhauses Goldman Sachs), eines der Hauptdrahtzieher des Griechenlandbetruges, auf dem Chefsessel der EZB erhält diese kürzlich erfolgte gelungene Personal-Rochade um die Steuerung der europäischen Finanzen eine besondere Pikanterie. So gelang den USA die (Mit-)Kontrolle über die Europäische Zentralbank, um damit Auf- oder Abstieg des Euros zu beeinflussen.
Mit der Platzierung von Mario Monti (ein weiterer Freund des Hauses Goldman Sachs), als dem Staatschef Italiens, gelang es den USA, die (Mit-)Kontrolle über die Schuldenabwicklung Italiens und die Durchführung der entsprechenden Finanztransaktionen meisterlich unter Kontrolle zu bringen.
Die Goldman Sachs Group, Inc. (kurz: GS) ist ein weltweit tätiges Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen mit Sitz in New York. GS war ebenfalls bei der Lehmann-Pleite in den USA im Jahre 2008 aktiv beteiligt. Die oberste Bank-Aufsicht in den USA, die FED, ist keine Agentur zur Erzwingung von Gesetzesvorschriften, aber sie ist der Hauptregulator der größten US-Banken, einschließlich Goldman Sachs.
Finanzoligarchen bereicherten sich nicht nur in der Vergangenheit in großem Stile auf Kosten der Allgemeinheit, sondern sie tun das heute noch. Und weshalb wohl sollten sie sich nicht eingeklinkt haben, wenn es um die Rettung des Euro geht; des in Gang gesetzten größten Geschäftes nach dem Geschäft mit der Klimakatastrophe?
„Es klingt wie eine Verschwörungstheorie, ist aber leider wahr: Mit Lucas Papademos, Mario Monti und dem neuen EZB-Chef Mario Draghi wird Europa von einem Klüngel aus ehemaligen Goldman-Sachs-Männern gelenkt. Und die Drei sind längst nicht die einzigen“.
Regiert Goldman Sachs nun Italien: Auch die Lehman-Pleite war vorsätzlicher Betrug. Mehr Einzelheiten dazu in der FAZ.
Wo lässt sich nun mittels der gerade geschilderten Aktivitäten des anglo-amerikanischen Finanzklüngels am meisten Geld, möglichst widerstandslos absaugen? Aus Deutschland natürlich. Was sagte „unser Mann in Brüssel“?
„Wir sollen bitte nicht vergessen – dieses ganze Projekt ‘Europäische Einheit’ ist wegen Deutschland notwendig geworden. Es ging immer (darum), Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Gefahr wird für andere.“

Deutschland in der Zange von den USA, von Merkel und von ihren Kohorten

Die Politik Deutschlands – sprich Merkels – reichte den verschuldeten europäischen „Freunden“ den kleinen Finger. Nun fordern sie die ganze Hand. Die wurde aber schon dem Klimaschutz geopfert. Ein gesetzliches Limit der europäischen Schuldenmacherei bestehender oder kommender Schuldnerstaaten gibt es noch nicht.
Maastricht enthielt Ansätze. Solange keine von allen EU-Staaten unterzeichneten Gesetze für Strafen bei Überschreitung des Schuldenlimits extant sind und eine EU-externe Vollzugsorganisation die Strafen beitreibt, solange bleibt alles, wie es ist. Heißt: Einer muss aufkommen für den Schitt der anderen. Nun, wer meldet sich dazu? Merkel für Deutschland!

Kredite Deutschlands zur Stützung der EU und des Euro

  1. Erste Rate Griechenland von 2010: € 110 Milliarden; Deutschlands Beteiligung daran beträgt Euro 22,4 Mrd. Wahrscheinlich wurde diese Summe bereits als Nonvaleur beim Statistischen Bundesamt in Wiesbaden abgeschrieben.
  2. Zweite Rate Griechenland von 2011: € 130 Mrd. aus dem EFSF Fonds; dieser muss wahrscheinlich aufgestockt werden, soll die Rettung von Griechenland gelingen. Deutschlands Anteil an der zweiten Rate: Vermutlich ca. 25% = € 32,5 Mrd.
  3. Der Internationale Währungsfonds (IWF) mit Sitz in den USA soll wegen der von ihm erwarteten Hilfe zur Restaurierung „geordneter Verhältnisse“ im Euro-Raum aufgestockt werden. An dieser Organisation (IWF) ist Deutschland mit 5,98% beteiligt. Der IWF hatte in dieser Woche (3. Januarwoche 2012) mitgeteilt, dass er sein Volumen um 500 Milliarden US-Dollar erhöhen wolle und die Erwartung geäußert, dass 200 Milliarden Dollar aus der Eurozone kommen würden. Damit würde Deutschlands Anteil an der geplanten Erhöhung ca. € 12 Mrd. betragen. Die USA haben mehrfach deutlich gemacht, dass sie sich an einer Erhöhung der IWF-Mittel nicht beteiligen würden.
  4. Die Europäische Zentralbank (EZB), an der Deutschland mit 18,94% via der Bundesbank beteiligt ist, sollte nach dem Maastricht-Vertrag und dem späteren Vertrag von Lissabon nie in nationale Finanzprobleme eingreifen dürfen, sondern hauptsächlich für Preisstabilität des Euro sorgen. Nun ist Hauptaufgabe der EZB, alle in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Euro-Mitglieder vor einem hypothetischen Kollaps zu retten.Entsprechend hatte die EZB bis Anfang 2012 Schuldverschreibungen von klammen Eurostaaten wie Italien und Spanien im Gesamtwert von 211,5 Milliarden Euro aufgekauft. Bei Refinanzierung und Abwicklung von Zahlungsverpflichtungen dieser Geschäfte, wer auch letztendlich immer (ganz hinten) der Gläubiger sein mag, steht Deutschland mit 18,94% im Obligo. Derzeit also mit ca. € 40 Mrd. Obwohl Deutschland selbst Gläubiger ist. Das ist der Fluch des komplizierten langen Weges und der unkontrollierbaren Beteiligten vom Darlehensgeber über die EZB an die Banken, an die Institutionellen Anleger, an die Schuldner und evtl. gleichzeitigen Gläubiger der Institutionellen (der Endverbraucher des Geldes), anlässlich der Rettung klammer EU-Mitglieder. Bei einem so schwierigen Marsch des Geldes „durch die Institutionen“ wird wohl viel, wenn nicht alles verloren gehen.
  5. EFSF: Der für die Rettung – von in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Euro-Mitgliedern – geschaffene Schutzschirm, European Financial Stability Facility (EFSF), ist eine AG mit Sitz in Luxemburg. Deutschland beteiligt sich an dem Euro-Schutzschirm mit einem Bürgschaftsanteil von bis zu 123 Mrd. Euro.
  6. Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) soll ab Mitte 2012 mit einer Einlage von € 750 Mrd. die Stabilität der Eurozone sichern und ist ein geplanter Teil der umgangssprachlich als „Euro-Rettungsschirm“ bezeichneten Maßnahmenpakete. Die ESM-Unterstützungsregelung der Mitgliedstaaten der Eurozone soll dazu dienen, „Staatspleiten“ in der Eurozone aufgrund der Überschuldung von Staatshaushalten einzelner Mitgliedsstaaten und deren disastrous Folgen für die Gemeinschaftswährung Euro abzuwenden. Bisher vorgesehene Beteiligung Deutschlands am ESM: € 119,4 Mrd. Die Aktivitäten von ESM sollen am 1. Juli 2012 mit einer offerierten Soforteinzahlung Deutschlands in Höhe von 22 Mrd. beginnen. Soweit der derzeitige Status. Die geplante Ausstattung des ESM- Fonds mit unlimitierten Mitteln gestattet diesem Fonds theoretisch den Zugriff auf das gesamte liquide Volksvermögen Deutschlands in Etappen.
  7. Die angekündigte Forderung der EU-Kommissarin Connie Hedegaard von der Umwelt- und Klimakommission der EU über die Kassation von € 11 Billionen bei den EU-Bürgern, mit deutschem jährlichen Anteil in Höhe von € 27,5 Mrd., wird die Strangulierung Deutschlands planmäßig weiter vorantreiben, wie oben bereits erwähnt.

Nun das Finale

Vor dem kürzlichen Jahreswechsel hatte die EZB ihren Geschäftsbanken über einen Dreijahrestender 489 Milliarden Euro zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen zugeführt. Im Falle des „Missbrauchs“ dieses Geldes durch diese Banken oder deren Kundschaft haftet Deutschland mit seinem Anteil an der EZB. Also mit ca. € 80 Milliarden. Es ist wichtig, und trägt zu Ihrer Erkenntnis der Wahrheit bei, dass Sie sich das Folgende (nur zu diesem Punkt jetzt) merken:
Die o. a. € 489 Mrd. sind Geld der EZB, somit auch Geld Deutschlands, somit Geld der Bürger dieses Landes. Dies weiß auch Goldman Sachs und andere Hyänen. Wenn dieses Geld schlussendlich in die Hände von allmählich über 1.000en von Konteninhabern der betreffenden, an diesem Gesamtdeal beteiligten Banken gelangt, ist es außerhalb der Reichweite der Bürger Deutschlands. Wie will Deutschland, wie wollen seine Bürger je dieses Geld einklagen?
Das Darlehen einerseits und die ewig zum Kassieren wach gehaltene und immer wieder angemahnte Schuld Deutschlands andererseits ist einfach zu groß, als dass sich keine Interessenten finden würden, mittels Ihrer Macht die bei Darlehensnahme fixierten Rückzahlungsmodalitäten zu ändern. Erinnern Sie sich bitte, wie schnell und einfach es war, die Europäische Verfassung zu ändern und sie entsprechend des Lissabon-Vertrages zu modifizieren.
Erinnern Sie sich bitte, wie simpel es für Merkel war, den Maastricht-Vertrag außer Kraft zu setzen, was letztlich das jetzige Dilemma um Griechenland erst ermöglichte. Alles durchgeführte Modifizierungen, die als Option bei Vertragsratifizierung nicht Vertragsinhalt waren. Die Verträge wurden einfach gebrochen. Sie wissen inzwischen: Wer die Macht hat, hat das Recht.
Machen Sie sich nichts vor: Diese den europäischen Finanzinstitutionen geliehenen Gelder sind, zumindest für Deutschland, in den Wind geschossen. Das wissen auch z. B. die internationalen großen Ratingagenturen, die aus den USA wiederum mit und für die Interessen von Goldman Sachs und Freunden arbeiten. Schon wurde das Rating des EFSF und einiger EU-Länder durch die US-Agentur Standard & Poor´s herabgesetzt.
Heißt: Die Bonität der bewerten Schuldner ist gesunken. Das Risiko der Gläubiger dieser hier eben aufgeführten Geldmengen ist gestiegen. Primär für den angeblich solventesten Gläubiger. Dieser, nämlich Deutschland, ist und bleibt der gefährdetste Teilnehmer an der Umschuldung zunächst Griechenlands. Schon wegen seiner immerwährenden Vergangenheit steht dieser Gläubiger hinten an.

Verlust des Top-Ratings

Die Produktions- und Exportmaschine Deutschland wird unter der Last der o. a. Bürden im Jahre 2012 ihr Top-Rating verlieren. Schon sind ca. 20% der deutschen Produkte ins Ausland abgewandert bzw. sind dabei, dies zu tun. Z. B. jüngst die BASF mit ihrer gesamten Gen-Forschung. Der wirkliche Zustand Deutschlands ist wegen langsamer Entwicklung der nationalen Unbequemlichkeiten den Bürgern unbekannt und nicht bewusst. Sie haben auch wenig Interesse an politischen Entscheidungen, von denen sie heute und morgen noch nicht betroffen werden.
Früher oder später wird Merkel an die EU weitere finanzielle Zugeständnisse machen. Für sie ist dieses, schon wegen ihrer Brüssel- oder EU-Obsession, alternativlos. An der Errichtung von Stabilisatoren für Deutschlands Zustand (Enorme Belastungen für Industrie und Verbraucher wegen des Netzausbaus und der Förderung der unwirtschaftlichen erneuerbaren Energie, die sich in einer Größenordnung von 250 bis 300 Mrd. € bewegen, interessieren Merkel nicht) ist weder die derzeitige Deutsche Regierung noch der Deutsche Bundestag interessiert. Man denkt mehr an seinen Sessel, seine via TV geschönte Popularität, die exakte Beachtung des „parteipolitischen Imperativs“ und an die Pension.
Unter dem Eindruck der Rating-Herabstufung mehrerer Euro-Staaten hat die deutsche Regierungskoalition die Schaffung einer europäischen Ratingagentur verlangt. Hier will also der zu Prüfende sich selbst prüfen. Was sagen Goldman Sachs etc. wohl dazu? Ob die wohl lachen, oder nunmehr Angst bekommen? Sie können davon ausgehen, dass das EU- wie auch das Euro-Desaster erst seinen Anfang genommen hat. Zu schön und hilflos stellt sich die Beute dar, mit dem macht- und wehrlosen und außenpolitisch inaktiven Mittelpunkt Deutschland.

ESM-Vertrag

Und wenn Sie Interesse daran haben, das Konzept des Vertrages des künftigen „Europäischen Stabilitätsmechanismus“, der künftigen Lenkungsbehörde EU-Europas, kennen zu lernen, dann studieren Sie seinen Inhalt.
Sie werden feststellen, dass die gesamten Finanztransaktionen innerhalb der EU die Entmachtung der Regierungen der Völker der EU bedeutet. Die Finanzhoheit der Länder wird an den ESM übertragen. Der in den USA ansässige und mit Goldman Sachs in der Vergangenheit zusammenarbeitende Internationale Währungsfonds IWF wird mit dem ESM eng zusammenarbeiten. Eine aktive Beteiligung des IWF, sowohl auf fachlicher als auch auf finanzieller Ebene, wird in jedem Fall angestrebt.
So wie die USA in jüngerer Vergangenheit die Komplett-Kontrolle über jegliche – via Internet – abgewickelten Geldbewegungen innerhalb der EU (per SWIFT) erlangte, so erlangt sie, die USA, nunmehr nach Institution des ESM als auch durch den künftig in die EU-Finanzen eingebundenen IWF, Kontrolle über die gesamten finanziellen und wirtschaftlichen Interna der EU. Egal, ob Steuereingänge, Verwendung der Mittel fürs Soziale, jährliche Ausgaben der EU-Bürger für den Tourismus etc. Dieses bedeutet für die Bürger EU-Europas:

Das Ende des freien Kapitalverkehrs

Die Entdeckung dessen ist noch nicht erfolgt. Die Entdeckung jeder Lüge, jeden Betrugs erfolgt immer erst hinterher. Wie kann dies, die EU betreffend, wohl bestens genutzt werden? Dazu äußerte sich Jean-Claude Juncker als „Macher im EU-System” im Spiegel 52/1999:
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
Wer neugierig ist und entdecken möchte, wie sich dieser Zustand über die Jahrzehnte entwickelte, dem wird zur Lektüre das folgende Buch empfohlen: „Deutschland ein Sanierungsnotfall
„Seit unserer frühesten Jugend sind wir daran gewöhnt, verfälschte Berichte zu hören, und unser Geist ist seit Jahrhunderten so sehr mit Vorurteilen durchtränkt, dass er die fantastischsten Lügen wie einen Schatz hütet, so dass schließlich die Wahrheit als unglaubwürdig und die Lüge als wahr erscheint.“
Sanchuniaton, einem legendären phönizischen Geschichtsschreiber (um 1250 vor unserer Zeit) zugeschrieben.
Hartmut Bachmann ist Autor der Bücher „Die Lüge der Klimakatastrophe“ und Die Reformverhinderer des geplünderten Sozialstaates und Betreiber der Website Reformverhinderer.de.

Quelle >>> wahrheiten.org

Was sagt man denn dazu? ESM und IWF werden eng zusammenarbeiten! Damit ist doch dann alles gesagt und die Weichen sind somit gestell! 
DA, wo wir durch die gestrige Verabschiedung in Brüssel nun sind, hätten wir niemals hinkommen dürfen!


„Das größte Anliegen der Finanziers ist Kontrolle über die Welt durch die Schaffung unauslöschbarer Schulden.“
Henry Ford

Systematischer Irrsinn - Zocken bis der Staat hilft

Ja, liebe Freunde, diese sehr aufschlussreiche und hochinteressante Doku habe ich bei youtube gefunden. Die steht dort schon länger als ein Jahr und scheint mir mit etwas über 3000 Aufrufen doch ziemlich unbeachtet. Ich kann euch nur wärmstens empfehlen euch diese 45min Zeit zu nehmen!


Na!? Ich denke mal, dass ich euch da nicht zu viel versprochen habe. Und immer, immer wieder geht die Son ... nee, Quatsch, taucht die DEUTSCHE BANK auf. Naja, deswegen durften deren Leute ja auch da die Vorlagen für die EU schreiben, und schliesslich ist ja der Chef von denen auch der beste Kumpel der Kanzlerin.
Die Sache mit den Rettungen ist euch ja sicher aufgefallen, ist euch aber auch aufgefallen, dass WIR alle denen das Geld geben? Ist euch auch aufgefallen, dass die davon NICHTS zurückzahlen müssen, obwohl sie schon wieder tolle Gewinne einfahren!? Ist euch aufgefallen, dass niemand von denen auch nur im Geringsten haftbar gemacht wurde und die sich trotz allem immer weiter deftige Gehälter zahlen und überdimensionale Boni noch obendrauf!? Naja, aber auch da unterscheiden sich die Banker ja nicht von den Politikdarstellern, denn auch die haften ja grundsätzlich für nichts und kassieren ja auch ordentliche Gehälter, die sich sich ja wegen der vielen und schweren Arbeit auch ständig erhöhen, und das können die ganz allein entscheiden, da müssen die uns nicht fragen. Wir dürfen denen das Alles durch Entrichten aller möglichen Steuern finanzieren, und natürlich haben wir dafür auch dankbar zu sein.


„(…)Es ist heute unendlich viel leichter, eine Million Menschen zu töten, als eine Million Menschen zu kontrollieren….es ist leichter zu töten, als zu kontrollieren! (…)“.
Zbigniew Brzeziński
 (In einer nicht öffentlichen Ansprache an die Britische Elite im November 2008)

Montag, 30. Januar 2012

Kurze Stellungnahme

Andreas Popp und Rico Albrecht von der WISSENSMANUFAKTUR melden sich aus gegebenem Anlass mit einer kurzen Stellungnahme zur aktuellen Situation.


IWF und Weltbank - mehr vom Finanzterror

Von den Anklagen des früheren Chefökonomen der Weltbank bekommt man Stielaugen

Von Greg Palast. 


"Menschen wurden zum Tode verurteilt," erzählt der frühere Apparatschik. Es ist wie eine Szene von Le Carre: Der geniale alte Agent kommt aus der Kälte und erleichtert in stundenlangen Verhören sein Gedächtnis von allen Schreckenstaten, die im Namen einer politischen Ideologie begangen wurden, deren Verkommenheit er jetzt erkannt hat.
Dabei habe ich einen weit größeren Fang vor mir als irgendeinen verbrauchten Spion aus dem kalten Krieg. Joseph Stiglitz war Chefökonom der Weltbank. Die neue Weltwirtschaftsordnung ist zum großen Teil seine, zum Leben erwachte Theorie.
Ich "verhöre" Stiglitz mehrere Tage lang an der Universität Cambridge, in einem Londoner Hotel und schließlich im April 2001 in Washington während einer großen Konferenz der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds. Statt den Meetings der Minister und Zentralbankiers vorzusitzen, wird Stiglitz sicher hinter blauen Polizeiabsperrungen gehalten - ebenso wie die Nonnen mit dem großen hölzernen Kreuz, die bolivianischen Gewerkschaftsführer, die Eltern von AIDS-Opfern und die übrigen "Anti-Globalisierungs-Demonstranten". Der einstige ausgesprochene Insider ist nun outside.
Die Weltbank feuerte Stiglitz im Jahr 1999. Ein stilles Ausscheiden wurde ihm nicht gestattet. Wie man mir sagte, verlangte der Sekretär im US-Schatzamt, Larry Summers, eine öffentliche Exkommunikation, nachdem Stiglitz einen ersten milden Dissens gegenüber einer Globalisierung im Stil der Weltbank geäußert hatte. 
In Washington vervollständigen wir das mehrstündige Exklusiv-Interview für den Observer und die BBC-Newsnight über die wirklichen, oftmals verborgenen Aktivitäten des IWF, der Weltbank und des 51-Prozent-Eigentümers der Bank, des US-Schatzamts.
Und hier erhalten wir aus Quellen, die nicht genannt werden können (es ist nicht Stiglitz), Zugang zu einer Sammlung von Dokumenten, die als "vertraulich", "nur für den Dienstgebrauch" oder "nicht zur Veröffentlichung ohne Ermächtigung der Weltbank" gekennzeichnet sind.
Stiglitz hilft, eines von ihnen aus der Bürokratensprache zu übersetzen: es ist eine "Country Assistance Strategy" (Hilfsstrategie für ein Land). Für jede ärmere Nation gibt es eine solche Hilfsstrategie, die nach Darstellung der Weltbank aufgrund einer sorgfältigen Untersuchung im Land entworfen worden ist. Dem Insider Stiglitz zufolge besteht eine solche "Untersuchung" durch die Mitarbeiter der Bank aus einer intensiven Überprüfung der 5-Sterne-Hotels des Landes. Sie wird abgeschlossen, indem die Bank-Mitarbeiter mit einem bettelnden, kaputten Finanzminister zusammentreffen und ihm ein "Umstrukturierungsabkommen" zur "freiwilligen" Unterschrift überreichen. (Ich besitze eine Auswahl von solchen Dokumenten).
Dabei wird die Wirtschaft jeder Nation individuell analysiert, sagt Stiglitz, aber dann übergibt die Bank jedem Minister genau das gleiche Vier-Stufen-Programm.
Die erste Stufe ist die Privatisierung - die Stiglitz zufolge treffender "Korruptisierung" genannt werden kann. Anstatt dem Ausverkauf staatlicher Betriebe zu widersprechen sagt er, verscherbeln nationale Führungspersönlichkeiten fröhlich ihre Elektrizitäts- und Wasserwerke. Dabei nutzen sie die Forderung der Weltbank aus, dass lokale Kritiker ruhig gehalten werden sollen "Man konnte zusehen, wie ihre Augen groß wurden" bei der Aussicht auf die zehnprozentigen Provisionen, die nur dafür auf Schweizer Bankkonten gezahlt wurden, dass einfach der Verkaufspreis des Staatsbesitzes um ein paar Milliarden gekürzt wurde.
Und die US-Regierung wusste dies, klagt Stiglitz an, zumindest im Fall der größten dieser "Korruptisierungen", dem Ausverkauf Russlands im Jahr 1995. "Aus der Sicht des US-Schatzamtes war dies großartig, denn wir wollten die Wiederwahl Jeltsins erreichen. Dass es eine verfälschte Wahl war, interessierte uns nicht. Wir wollten, dass Jeltsin das Geld bekam," und er erhielt es als Schmiergeld für seine Wahlkampagne.
Stiglitz ist kein Spinner, der von Verschwörung und von schwarzen Hubschraubern faselt. Der Mann war an diesem Spiel beteiligt; als Vorsitzender des wirtschaftlichen Ratgebergremiums des Präsidenten gehörte er dem Kabinett von Bill Clinton an.
Am meisten macht Stiglitz krank, dass die US-gestützten Oligarchen Russland seiner industriellen Besitztümer beraubten. Der Effekt dieses Korruptionsplans war die Verminderung des Nationalprodukts um annähernd die Hälfte, was Wirtschaftsflaute und Hungertod verursachte.
Nach der Korruptisierung ist die zweite Stufe des IWF/Weltbank-Einheitsplans zur Rettung der Volkswirtschaften die "Liberalisierung der Kapitalmärkte". In der Theorie ermöglicht die Deregulierung des Kapitalmarktes dem Investmentkapital frei zu- und abzufließen. Leider fließt aber das Geld wie in Indonesien und Brasilien immer nur ab. Stiglitz nennt dies den Kreislauf des "heißen Geldes". Das Geld kommt zum Zweck der Boden- und Währungsspekulation ins Land und flieht dann beim ersten Anschein von Problemen. Die Reserven eines Staates können in Tagen oder Stunden zu Ende gehen. Und wenn dies passiert, verlangt der IWF von diesen Staaten, ihre Zinssätze auf 30, 50 oder 80 Prozent zu erhöhen und damit den Spekulanten einen Anreiz zu geben, dass sie dem Land seine Kapitalgrundlage zurückbringen.
"Das Ergebnis war vorherzusagen," sagt Stiglitz über die Flutwellen des heißen Geldes in Asien und Lateinamerika. Die erhöhten Zinsen verminderten den Wert des Eigentums, beeinträchtigten die industrielle Produktion und leerten die Staatsschätze.
An dieser Stelle treibt der IWF das nach Luft schnappende Land in die dritte Stufe: marktbasierte Preisbildung, ein phantasievoller Ausdruck für die Erhöhung der Preise von Nahrungsmitteln, Wasser und Gas. Dies führt vorhersehbar zur Stufe dreieinhalb: was Stiglitz den "IWF-Aufruhr" nennt.
Der IWF-Aufruhr ist schmerzlich vorhersehbar. Wenn ein Land "am Boden liegt, nutzt der IWF dies aus, um das letzte bisschen Blut aus ihm herauszupressen. Sie erhöhen den Druck, bis am Ende der ganze Kessel in die Luft geht," wie es 1998 geschah, als der IWF die Lebensmittel- und Brennstoff-Subventionen für die Armen in Indonesien beseitigte. Indonesien explodierte im Aufruhr; und es gibt noch mehr Beispiele: die Unruhen in Bolivien wegen der Wasserpreise im letzen Jahr und in diesem Februar, die Unruhen in Ecuador wegen der durch die Weltbank erzwungenen Erhöhung der Gaspreise. Man hat fast den Eindruck, die Unruhen wären ein Teil des Plans.
Und das ist auch der Fall. Was Stiglitz nicht wußte, ist, dass BBC und Observer in Amerika verschiedene interne Dokumente der Weltbank erhielten, die mit jenen verflixten Warnungen "vertraulich", "nur für den Dienstgebrauch" und "nicht zur Veröffentlichung" gestempelt sind. Auf eines von ihnen wollen wir zurückkommen: die "Interm Country Assistance Strategy" (Vorläufige Landeshilfsstrategie) für Ecuador, in dem die Bank mehrmals - mit kalter Präzision - die Erwartung ausdrückt, dass ihr Plan "soziale Unruhen" auslösen könnte, wie ihr bürokratischer Ausdruck für eine Nation in Flammen lautet.
Überraschend ist es nicht. Dem geheimen Bericht zufolge hat der Plan, den US-Dollar zu ecuadorianischen Währung zu machen, 51 Prozent der Bevölkerung unter die Armutsgrenze gedrückt. Der "Hilfs"-Plan der Weltbank schlägt vor, die Auflehnung und dem Leiden der Bürger einfach mit "entschiedenem politischem Auftreten" zu begegnen- und die Preise weiter zu erhöhen.
Der IWF-Aufstand (und mit Aufstand meine ich hier friedliche Demonstrationen, die mittels Kugeln, Panzern und Tränengas zerstreut werden) hat eine erneute panische Kapitalflucht und Regierungspleiten zur Folge. Diese ökonomische Brandstiftung hat durchaus ihre positive Seite - für ausländische Gesellschaften, die nun die letzten verbliebenen Vermögenswerte zu Notverkaufspreisen einsammeln können - wie etwa ein noch fehlendes Schürfrecht oder einen Hafen.
Wie Stiglitz anmerkt, sind IMF und Weltbank keine herzlosen Anhänger der Marktwirtschaft. Zur selben Zeit, als der IWF Indonesien veranlasste, die "Subventionierung" von Lebensmittelkäufen aufzugeben, "waren (Markt-) Interventionen willkommen, wenn es darum ging, die Banken freizukaufen." Der IWF organisierte zig Milliarden Dollar, um die indonesischen Kapitalgeber zu retten, und damit letztendlich die amerikanischen und europäischen Banken, von denen diese sich das Geld geliehen hatten.
Hier wird ein Muster erkennbar. Es gibt eine Menge von Verlierern in diesem System und wenige eindeutige Gewinner: die westlichen Banken und das US-Schatzamt, die das dicke Geld bei diesem verrückten neuen internationalen Durchschütteln des Kapitals machen. Stiglitz berichtet über ein unseliges Zusammentreffen, das er am Anfang seiner Tätigkeit bei der Weltbank mit dem neuen Präsidenten von Äthiopien nach der ersten demokratischen Wahl des Landes hatte. Weltbank und IWF hatten Äthiopien angewiesen, Hilfsgelder zu erbärmlichen vier Prozent Zinsen auf ein Reservekonto beim US-Schatzamt umzulenken. Gleichzeitig musste sich das Land US-Dollars zu 12 Prozent borgen, um seine Bevölkerung versorgen zu können. Der neue Präsident bettelte Stiglitz an, ihm die Hilfsgelder für den Wiederaufbau des Landes zu lassen. Aber nein, der ganze Zaster landete direkt in den Gewölben des US-Schatzamtes im Washington.
Nun kommen wir zur vierten Stufe von dem, was IWF und Weltbank ihre "Strategie zur Reduzierung der Armut" nennen: der Freihandel. Es handelt sich dabei um freien Handel nach den Regeln der Welthandelsorganisation und der Weltbank. Der Insider Stiglitz vergleicht den Freihandel nach WTO-Art mit den Opiumkriegen. "Da ging es auch darum, Märkte zu öffnen," sagte er. Wie im 19. Jahrhundert reißen Europäer und Amerikaner auch jetzt Handelsbarrieren in Asien, Lateinamerika und Afrika ein und verbarrikadieren gleichzeitig die eigenen Märkte gegen die Landwirtschaft der Dritten Welt.
In den Opiumkriegen benutzte der Westen militärische Blockaden, um die Öffnung der Märkte für ihren ungleichgewichtigen Handel zu erzwingen. Heutzutage kann die Weltbank ebenso effektive finanzielle Blockaden anordnen - die manchmal eben so tödlich sind. 
Besonders erregt sich Stiglitz über das WTO-Abkommen zu den Rechten am geistigen Eigentum (es läuft unter der Abkürzung TRIPS, mehr darüber in den nächsten Kapiteln). Hier, sagt der Wirtschaftler, hat die neue Weltordnung "Menschen zum Tode verurteilt", indem sie unglaubliche Gebührensätze und Abgaben auferlegte, die den pharmazeutischen Firmen für Marken-Arzneimittel zu zahlen sind. "Sie kümmern sich nicht darum," sagte der Professor über die Gesellschaften und Bankkredite, mit denen er zu tun hatte, "ob Menschen leben oder sterben."
Nebenbei gesagt: Lassen Sie sich nicht dadurch verwirren, dass in dieser Erörterung IWF, Weltbank und WTO vermischt werden. Es handelt sich dabei um austauschbare Masken ein und desselben Herrschaftssystems. Sie haben sich aneinandergekettet durch etwas, was die unerfreuliche Bezeichnung "Trigger" (Auslöser) hat. Durch die Annahme eines Kredits der Weltbank für eine Schule wird die Bedingung "getriggert", sämtliche "Konditionalitäten" zu akzeptieren, die von Weltbank und IWF festgelegt werden - das sind im Durchschnitt 111 für jedes Land. Tatsächlich verlangt der IWF von den Ländern, dass sie wirtschaftliche Strafmaßnahmen akzeptieren, die weiter gehen als die offiziellen Regeln der WTO.
Stiglitz' größte Sorge besteht darin, dass die Pläne der Weltbank, die im Geheimen ausgearbeitet werden und von einer absolutistischen Ideologie getrieben sind, niemals offen für Diskurse und abweichende Meinungen sind. Während der Westen in der ganzen sich entwickelnden Welt auf Wahlen drängt, wird durch die so genannten "Armutsreduzierungsprogramme" die "Demokratie ausgehöhlt".
Und sie funktionieren nicht einmal. Die Produktivität in Schwarzafrika ist unter der leitenden Hand der strukturellen "Hilfe" des IWF zur Hölle gefahren. Gibt es denn auch Länder, die diesem Schicksal entgangen sind? Ja, sagte Stiglitz, und verwies auf Botsuana. Worin der Trick bestand? "Der IWF musste seine Koffer packen."
Daraufhin wende ich mich Stiglitz zu. Gut, aber wie würden denn Sie den Entwicklungsländern helfen, schlauer Professor? Stiglitz schlägt radikale Landreformen vor, einen Angriff auf das Herz des Großgrundbesitztums, auf die Wucherzinsen, die weltweit von den besitzenden Oligarchien erhoben werden und typischerweise 50 Prozent der Erträge der Pächter ausmachen. Mir drängt sich die Frage an den Professor auf: Als Sie Top-Ökonom bei der Weltbank waren, warum folgte die Bank da nicht Ihrem Vorschlag?
"Wenn Sie [das Grundeigentum] herausfordern, verändert dies die Macht der Eliten. Und das hat bei der Weltbank keine Priorität." Offensichtlich nicht.
Was ihn letztendlich dazu trieb, seinen Job an den Nagel zu hängen, war das Unvermögen der Banken und des US-Schatzamtes, ihren Kurs zu ändern, nachdem sie mit den Krisen konfrontiert wurden - Pleiten und Leiden, verursacht durch ihren monetaristischen Tanz im Vier-Viertel-Takt. Wann immer diese Lösungen auf Basis freier Märkte versagten, verlangte der IWF einfach noch mehr freie Marktwirtschaft.
"Das ist fast wie im Mittelalter," erzählt der Insider. "Wenn der Patient starb, sagten sie: ‚Er beendete eben den Aderlass zu früh, es war immer noch etwas Blut in ihm.'"
Von meinen Gesprächen mit dem Professor nehme ich mit, dass die Lösung für Armut und Krisen in der Welt einfach ist: Man entferne die Blutsauger.
Anmerkung:
Eine Fassung dieses Artikels wurde zuerst im April veröffentlicht unter dem Titel "The IMF's Four Steps to Damnation" (Die vier Stufen des IWF zur Verdammnis) im Londoner Observer. Eine andere Fassung erschien im Big Issue - das ist die Zeitschrift, die von Obdachlosen auf den Bahnsteigen der Londoner U-Bahn verkauft wird. Big Issue bot dem IWF ebensoviel Raum an, aber dessen "Deputy Chief Media Officer" schrieb: "... angesichts der Tiefe und Breite der Gerüchte und der Fehlinformation in dem Bericht [von Palast] ist es für mich unmöglich zu antworten." Natürlich war es für den Deputy Chief schwierig zu antworten. Die Informationen (und Dokumente) stammen von der kleinen Schar der Unglücklichen innerhalb des IWF und der Weltbank selbst.

Aus: The Observer, London, 10. Oktober 2001

Gefunden bei www.miprox.de

Meinen Dank möchte ich an dieser Stelle einem Nutzer des Forum von SpiegelOnline, zukunft 007, aussprechen,denn dadurch, das er auf meinen Blog verlinkte, konnte ich beim weiterstöbern diesen Artikel finden.
Doch nun zum Thema. Ja, auch dieser Artikel ist bereits wieder älter als 10 Jahre. Sollte das nicht verwundern? Und ein Zweiter, der genau die Gleichen Aussagen trifft, wie der kanadische Professor. Überall das gleiche perverse Spiel.
Nun schaut mal nach Euroland! Was könnt ihr dort sehen? Genau, das Spielfeld befindet sich jetzt hier, hier bei uns! Richtig in der Mangel ist gerade Griechenland (die sind nicht selber Schuld, das ist alles totaler Blödsinn!). Wen trifft es danach?
Und wie weit ist die BRD? Also, privatisiert haben wir schon, siehe Bundesbahn, Post, Müllabfuhr usw.
Und unsere Politikmarionetten? Die wollen und sollen daran doch garnichts ändern, die sind entweder selbtst mit Spielleiter, aber auf jeden Fall gehören und gehorchen sie den wirklichen Spielleitern!
Wir haben bei dem Spiel als einzige Aufgabe - ausbluten!
Tragt das bitte hinaus in die Welt, die euch umgibt, denn wenn man noch etwas ändern will, dann wird es Zeit, dass noch mehr wach werden!!! Ihr/wir dürfen uns nicht mehr von dem ganzen Geseier der Politikdarsteller einlullen lassen! Die verkleistern und gemeinsam mit den Systemmedien das Hirn!


„Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.“ 
Immanuel Kant
 

Sonntag, 29. Januar 2012

Die Sonntagsdoku

Illuminaten (Doku) Die geheime Weltverschwörung



Eine auf Russland orientierte Doku, wobei es auf der anderen Seite der Welt eben nicht anders aussieht, wenn nicht sogar noch schlimmer, denn die Hauptkräfte der Bewegung zogen sich nach Amerika zurück. Auch über die Finanziers wird nicht berichtet, aber darüber findet ihr genug Material, wenn ihr danach sucht. Jede Menge Organisationen gehören heute dazu bzw. sind in führenden Positionen durch solche Leute besetzt.
ES kann davon ausgegangen werden, das nirgendwo etwas passiert, was nicht durch die höchsten Kreise abgesegnet wurde.
Und das Wichtigste war und ist, dass man stets auf beiden Seiten tätig war, denn dadurch war und ist es möglich zu spalten und die entstehenden Gruppen gegeneinander aufzuhetzen, und wenn man dann noch beide finanziert, dann lässt sich prächtig verdienen, wodurch bis heute ein solch gigantisches Vermögen entstanden sein wird, das unsere Vorstellungskraft wohl komplett sprengt. Aber, Geld ist schon lange nicht mehr das, worum es dieser Elite geht, denn das können sie sich schon lange in jeder gewünschten Menge erschaffen und natürlich auch wieder aus dem Markt ziehen und so sind wir dann beim immer wiederkehrenden "Spiel". Und die Völker der Welt machen jedesmal wieder mit, weil sie nicht erkennen, was da wirklich läuft. Doch nun werden die Erwachenden immer mehr und es stellt sich die Frage, ob wir in der Lage sein werden in der Zukunft dieses perfide System zu durchbrechen.
Euch allen noch einen schönen und aufschlussreichen Restsonntag!


„Wenn eine Nation erwartet, ignorant und frei sein zu können, erwartet sie etwas Unmögliches.“

 

Samstag, 28. Januar 2012

Moral!? - welch merkwürdiges Geschöpf!

von KenFM



... ich kann`s nicht leugnen, ich hab zwar nicht immer die gleiche Sichtweise der Dinge, in diesem Fall aber schon, und ich mag den Kerl!

Sind "sie" wirklich so pervers?

Aus dem, was ich für mich bis heute in Erfahrung bringen konnte, kann ich diese Frage nur mit einem "Ja" beantworten. In ihrer unendlichen Gier und bei der Erfüllung ihres vorgegebenen Planes schrecken diese Individuen, wie uns die Geschichte zur Genüge lehrt, vor Nichts zurück! Und deshalb - 
wachsam bleiben!!!


Freitag, 27. Januar 2012

Neuigkeiten statt Nachrichten


vom 25.01.2012


vom 26.01.2012


... dazu passend ist auch diese Information

Twitter kündigt nationale Filter an 

  ... auch noch empfehlenswert

 Was in Ungarn wirklich los ist

Es gibt drei Gruppen von Menschen: Solche, die sehen, solche, die sehen wenn man es ihnen zeigt und solche, die nicht sehen.“
Leonardo Da Vinci

Donnerstag, 26. Januar 2012

Informationen von THRIVE



Sehr geehrte Mitstreiter der THRIVE - Bewegung,

Es ist eine mächtige Kraft, der sich die THRIVE - Bewegung in den Weg stellt - aber es hängt von der Unterstützung aller ab, ob es funktionieren wird.

Die Pyramide zeigt die grundlegende Struktur, wie Geld und Macht konsolidiert werden. Die Kontrolle der Geldschöpfung wird als Kern-Methode verwendet, um diese Dynamik zu erhalten.

Zum vergrößern oder runterladen hier klicken!
Ein Trichter der materiellen Reichtum und Ressourcen bis zur Spitze der Pyramide befördert, während durch die Struktur des internationalen Bankensystems, als auch der Konzerne und Regierungen unter diesem, Herrschaft und Kontrolle nach unten ausgeübt werden.

Beachten Sie, dass die Stärke der Pyramide in der Basis ist! Diese Struktur der Kontrolle kann ohne unsere Beteiligung nicht funktionieren!
Wenn die Menschen aufwachen und ihre Unterstützung entziehen, verliert die korrupte Struktur des Geldes seine Kontrolle. Dies gilt auch für die Zentralbanken, das Militär, die Medienkonzerne, die Regierungen und mehr.
Und nach den Modellen von Mahatma Gandhi und Martin Luther King, Jr., haben wir die Kraft der gewaltfreien Nicht-Teilnahme.

Für weitere Informationen über echte Lösungen, die uns befähigen mit beispiellosen und mutigen Strategien unser Leben und unsere Zukunft zurück zugewinnen, gehen Sie bitte auf unserer Website.
Mit freundlichen Grüßen  Foster, Kimberly, and the THRIVE team


Ich vermag nicht zu sagen, in wie weit Foster Gamble, als Sohn eines Großindustriellen, der richtige Mann für eine wirkliche Veränderung ist. Fakt ist jedoch, dass er aus seiner Herkunft keinen Hehl macht, die gesamte Geschichte sehr gut aufgearbeitet hat und respaktable Lösungswege aufzeigt. Aufgrund seiner vorhandenen finanziellen Mittel war es ihm auch möglich ein wirklich gelungenes Video zu produzieren.
Das deutsche Video zu THRIVE ist immer mal wieder verschwunden, allerdings gibt es für Interessierte eine anscheinend sichergestelle Version auf  

Ich kann nur jedem empfehlen sich diese 2 Stunden anzutun!


Ärzte zerstören Gesundheit,
Anwälte zerstören Recht,
Psychiater zerstören den Verstand,
Wissenschaftler zerstören Wahrheit,
Massenmedien zerstören Information,
Religionen zerstören Spiritualität, und
Regierungen zerstören Freiheit.

Neuigkeiten statt Nachrichten

von conrebbi
vom 20.01.2012


vom 23.01.2012



Leseempfehlungen:





"... die Insassen haben die Leitung der Anstalt übernommen."
Dies ist ein Auszug aus dem Buch
SCHNELLKURS NEUE WELTORDNUNG
welches ihr euch unter dem angegebenen Link kostenlos herunterladen könnt!

Mittwoch, 25. Januar 2012

Zurück zum Nullpunkt

Da wir nun gerade lesen und hören können, dass es bei der Einrichtung des ESM zur Einigung gekommen ist und unsere vereehrte Kanzlerin alle sich bietenden Möglichkeiten nutzt um ihre Vorstellungen von einem künftigen Europa unter der Knute einer EU-Regierung unter das Volk zu bringen, muss ich hier noch einmal die Frage aufwerfen, was denn hier in der Bundesrepublik nicht stimmt. Wir spielen hier alle mit und machen uns darüber keine Gedanken. Warum denn auch, denn noch geht es uns ja immer noch besser als vielen Anderen und für genügend Ablenkung ist ja gesorgt. Ja, Deutschland hat hat schon einen merkwürdigen Weg hinter sich gebracht und ich denke, dass dies kaum in einem anderen Land so der Fall war. Viel Zeit ist seit 1945 ins Land gegangen und die heutige Jugend interessert sich für bestimmte Sachen einfach nicht mehr, das ging meiner Generation ja sogar schon so, und es wird bereits an den Schulen schon darauf hingearbeitet und den Rest erledigt dann die Dauerberieselung durch die Medien.
Und dennoch! Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass hier einiges nicht stimmt und wir bewusst von der Wahrheit ferngehalten werden.
Es beginnt doch bereits mit der Bezeichnung - Deutschland -, denn wir leben nicht in Deutschland, das war etwas ganz anderes, wir leben in der BRD, und die ist eben nicht gleich Deutschland, auch wenn das gern und überall immer so hingedreht wird.
Dann haben wir als nächste die Sache mit unseren Ausweisen. Dort steht unter Staatsangehörigkeit - deutsch -. Ja bitte, was ist das? Welchen Staat - deutsch - gibt es denn, und wo?
Dann kommt da noch die Sache mit der Verfassung! Überall, und das stört mich auch an einigen Blogs, wird von der Verfassung gefaselt, obwohl es nur ein Grundgesetz und das nicht einmal der BRD sondern für die BRD gibt!
Hierzu mal der folgende Artikel von wfg-gk:

Warum wird in den Medien immer von einer Verfassung geredet, obwohl die BRD keine Verfassung hat?


Warum heißt es eigentlich in Medienberichten immer, das "Bundesverfassungsgericht entschied dieses und jenes", der "Bundesverfassungsschutz beobachtet diese und jene Organisation" etc?
Immer wieder wird im Fernsehen von den aktuellsten Entscheidungen des "Bundesverfassungsgerichtes" oder den neuesten vom "Verfassungsschutz" als "Verfassungsfeindlich" und gefährlich eingestuften Organisationen berichtet.  Dies in vollem Wissen, das die BRD über keine rechtsgültige Verfassung verfügt.

Dazu folgende Fakten:  Ein Land welches sich in einem Krieg mit einem oder mehreren anderen Ländern befindet und diesen verliert, kann sich erst dann eine Verfassung geben, wenn es einen Friedensvertrag mit der Siegermacht/den Siegernächten geschlossen hat.  Bis zu diesem Zeitpunkt ist eine rechtsgültige Verfassung für die Verlierermacht juristisch überhaupt nicht möglich.  Bis zum heutigen Tage gibt es keinen Friedensvertrag zwischen Deutschland und den alliierten Siegermächten, weder zwischen dem Deutschen Reich und den Siegermächten, noch zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Siegermächten (auch zwischen der ehemaligen DDR und den Siegermächten gab es keinen Friedensvertrag) , sondern lediglich einen Waffenstillstand, welcher nicht die gleiche rechtsgültige Funktion hat wie ein Friedensvertrag und auch juristisch nicht mit einem solchen verglichen werden kann.  Die Bundesrepublik Deutschland verfügt über ein so genanntes Grundgesetz, und ein Grundgesetz ist ein besatzungsrechtliches Regierungsmittel, und dies ganz offiziell.
(Interessant ist hierbei zu erwähnen, das auch die damalige DDR von der russischen Siegermacht ein Grundgesetz aufdiktiert bekommen hat, und eben keine Verfassung.)
An diesem Zustand hat sich auch bis heute juristisch nichts geändert.  Ergo sind die Begriffe "Bundesverfassungsgericht" und "Bundesverfassungsschutz" völliger Unsinn, es müßte korrekt "Bundesgrundgesetzgericht" und "Bundesgrundgesetzschutz" heißen.    
Warum also ist in den Medien immer wieder von "Verfassungschutz und Gericht" die Rede?
Die Bundesrepublik Deutschland hat also nach Medien und Regierungslogik ein "Bundesverfassungsgericht" welches über eine nichtexistente Verfassung richtet und einen "Bundesverfassungsschutz" welcher eine nichtexistente Verfassung schützt, recht seltsam.
Warum wird über diese kuriose Situation nie in den Medien berichtet?  Warum wird mit solch irreführenden Begriffen wie "Verfassungschutz" und "Verfassungsgericht" von dieser juristischen Tatsache abgelenkt?  Warum sollen möglichst wenig Menschen in Deutschland darüber bescheid wissen?  Warum ist es bis heute nicht zu einem Friedensvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den alliierten Siegermächten gekommen?  Warum lehnen diesen die Siegermächte offensichtlich ab? 
Nun, so lange die Bundesrepublik Deutschland weiterhin ihren jetzigen juristischen Status mit einem Grundgesetz als besatzungsrechtliches Regierungsmittel behält - was immer noch der Fall ist -, solange haben die alliierten Siegermächte rechtlich ganz legal die Möglichkeit im Falle eines den alliierten Siegermächten unerwünschten Handelns der BRD, gleich welcher Art, dieselbige wieder zu besetzen und jegliche Eigenständigkeit der BRD sofort wieder aufzuheben.  Diese "Option" möchte natürlich jede Siegermacht über das besiegte Land behalten, und mit einem Grundgesetz als besatzungsrechtliches Regierungsmittel ist dies auch ganz legal und nach internationalem Recht jederzeit möglich.  Nach einem Friedensvertrag mit dem besiegten Land und mit einer eigenen rechtskräftigen echten Verfassung (nicht Grundgesetz!) im besiegten Land, wäre dies nicht mehr ohne weiteres möglich, dann wäre dies auch nach internationalem Recht als ein Angriff der Souveränität des betreffenden Landes und somit als kriegerischer Akt gegen das betreffende Land zu definieren.  Somit dürfte zumindest ein Grund klar auf der Hand liegen, warum die alliierten Siegermächte kein Interesse an einem Friedensvertrag mit der Bundesrepublik Deutschland und einer bundesdeutschen Verfassung (nicht Grundgesetz!) haben.
 Zudem heisst es in der aktuellen Fassung des Grundgesetzes wie folgt:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

vom 23. Mai 1949 (BGBl. S. 1), zuletzt geändert durch
das Gesetz vom 21. Juli 2010 (BGBl. I S. 944)
Der Parlamentarische Rat hat am 23. Mai 1949 in Bonn am Rhein in öffentlicher Sitzung festgestellt, daß das am 8. Mai des Jahres 1949 vom Parlamentarischen Rat beschlossene Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der Woche vom 16.-22. Mai 1949 durch die Volksvertretungen von mehr als Zweidritteln der beteiligten deutschen Länder angenommen worden ist.
Auf Grund dieser Feststellung hat der Parlamentarische Rat, vertreten durch seine Präsidenten, das Grundgesetz ausgefertigt und verkündet.
Das Grundgesetz wird hiermit gemäß Artikel 145 Absatz 3 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht:

Präambel

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.
 Der Schlussartikel lautet dann immer noch wie folgt:

Artikel 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
Also, hier beisst sich doch die Katze in den Schwanz!!

Und bitte, welches Volk würde sich denn das in die Verfassung schreiben?

Artikel 120

(1) Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen. ...
(das Grundgezetz findet ihr in der aktuellen Version auf Deutscher Bundestag)

Das heisst nach meiner Auffassung doch nichts anderes, als das wir nach wie vor besetztes Land sind und dafür auch noch die Kosten zu tragen haben, was wiederum bedeutet, dass z. B. die ca. 200 US- Stützpunkte die es derzeit noch in der BRD gibt, durch unsere Steuergelder finanziert werden!

Und das ist nur ein Teil von Ungereimtheiten die sich finden lassen. Ich bitte euch das einmal zu überdenken und vielleicht auch selbst einmal zu rescherchieren, denn wenn dem alles so ist, dann würden sich doch völlig andere Grundlagen ergeben, was auch heissen würde, dass wir auch hier komplett von unseren "Volksvertretern" belogen und betrogen  wurden und werden! Es würde auch eine Erklärung dafür liefern, warum, egal was man auch wählt, immer die gleiche Politik gemacht wird und diese eben nicht im Sinne des Volkes ist! Es haben dann eben nicht diese Politikdarsteller das Sagen, die gewählt wurden, sondern ganz andere Leute und nach deren Vorgaben haben sich die Marionetten zu richten.

So wie sich das Ganze darstellt gehe ich davon aus, das es sich so verhält und dass die obersten Kreise dies auch genau wissen! Sollte sich jemand finden, der mir das mit Kompetenz wiederlegen kann - ich wäre erleichtert mich geirrt zu haben!

Auch wenn er nicht gerade jemand war, der sich durch seine Taten mit Ruhm bekleckert hat, so ist in vielen seiner Äusserungen doch immer ein eigentümlich Maß an Wahrheit  zu finden und deshalb schließe ich heute mit einem Ausspruch den Napolen Bonaparte getätigt haben soll.
 „Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.“


Dienstag, 24. Januar 2012

Offener Brief: Publizist Christoph Hörstel sieht nur "hauchdünnen Schritt" bis zum Iran-Krieg

Der Publizist und renommierte Islam-Kenner Christoph Hörstel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) in einem Offenen Brief zu einer Abkehr der deutschen Iran-Politik aufgerufen. Die Welt sei derzeit "nur noch einen hauchdünnen Schritt von einem großen offenen und symmetrischen Krieg entfernt", so Hörstel, der sich durch Bekanntschaft mit Gulbuddin Hekmatyar während des Sturzes der Taliban als einziger westlicher Journalist in Kabul aufhielt und später u.a. Kontakte zwischen SPD und FDP sowie der palästinensischen Hamas vermittelte. Die "Berliner Umschau" dokumentiert den Offenen Brief im Wortlaut:
"Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrter Herr Außenminister,
jetzt ist die Situation (1)(2) da, in der die Welt nur noch einen hauchdünnen Schritt von einem großen offenen und symmetrischen Krieg entfernt ist, den die Nato unter Druck durch die USA bereits seit mehr als zehn Jahren verdeckt oder asymmetrisch führt.
Die von Ihnen repräsentierte Bundesregierung führt unser Land in die jetzige, völlig unnötig aggressive, Position, trotz vieltausendfacher Warnungen aus dem In- und Ausland, nicht zuletzt von unseren russischen Nachbarn, (3) deren berechtigte Sicherheitsinteressen wir im Nato-Verbund ohnehin permanent verletzen.
Besorgt blickt die Welt auf zwei hoch provokative Schritte westlicher Führungsmächte, die den Iran berechtigen – wenn denn das Recht noch Geltung hätte, auf unserem durch den US-Verbündeten fehlgeleiteten Planeten – sofort auf die US-Flugzeugträger im Persischen Golf und die französischen und britischen Begleitschiffe zu schießen. Lassen Sie mich bitte klarstellen, dass ich die hundertfachen Menschenrechtsverletzungen, Rechtsbeugungen und Korruption im Iran weder gutheiße noch vergesse. Doch sind es unsere amerikanischen Verbündeten, deren Justizminister in der Bush-Ära Folter rechtfertigte, die das Folterlager Guantánamo gründeten und bis heute betreiben und die in den letzten 20 Jahren zum Tod von rund drei Millionen Muslimen direkt oder indirekt beigetragen haben. (4) Zum Glück hat jedoch der Iran eine mehrhundertjährige Friedenstradition, von der Deutschland, die USA und die Nato insgesamt allerdings nur träumen können. Ich werde dies wie folgt erläutern:
Die Europäische Union, am Montag früh klar angekündigt durch Sie, Herr Minister Westerwelle, beschließt scharfe Sanktionen gegen den Iran, Sanktionen, die die Menschen in diesem ebenso kultivierten wie ursprünglich deutsch-freundlichen Land noch härter treffen müssen als unsere unkluge Politik bis gestern ohnedies. Derartige Sanktionen, die ein Land daran hindern sollen, geordnete internationale Handelsbeziehungen aufrechtzuerhalten, die sein wirtschaftliches, politisches und soziales Funktionieren fundamental beeinträchtigen. Diese Sanktionen sind nur noch vergleichbar mit der aggressiven US-Seeblockade vor dem seinerseits regional hoch aggressiven und unterdrückerischen Japan, die das absolut Import-abhängige Land zum Gegenangriff zwang: mit der japanischen Luftwaffe auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941. Der Krieg endete bekanntlich mit dem schrecklichen amerikanischen Terror-Verbrechen des Abwurfs zweier Atombomben über den Großstädten Hiroshima und Nagasaki. Jetzt bringen die USA mit dem Iran erneut ein Land in diese Lage, in der es zuletzt nur noch zu den Waffen greifen kann, die einzelne Natoländer bereits jetzt schon einsetzen. Die Politik der USA macht einen großen Krieg immer schwerer vermeidbar. Und Deutschland ist stets dabei, als ob es kein gestern und kein morgen gäbe.
Heute lagern auf der US-Marinebasis Diego Garcia riesige 15-Tonnen-Uranbomben, eigens für den Einsatz gegen Iran (5). Israel erhielt hunderte schwerer Uranbomben, eigens für den geplanten Angriff gegen Iran. Diese Waffen verletzen wegen ihrer unspezifischen Breitenwirkung, die zwangsläufig auch zivile Bevölkerungsteile verletzen muss, geltendes Recht und hätten längst verboten werden müssen. Rechtswidrig hat Deutschland nichts unternommen, um ein solches Verbot bewirken zu helfen. Herr Minister Westerwelle, als die besten Experten unseres Landes in Ihrem Hause vorstellig wurden, um die verheerende, völkermordende Wirkung dieser Waffen darzulegen und auf politische Schritte gegen ihre fortgesetzte Anwendung durch unsere wichtigsten Verbündeten drangen, haben Ihre Beamten sie kalt abgewiesen. Deutschland, das verdienstvollerweise selbst keine Uranwaffen einsetzt, macht sich dennoch der entsprechenden Verbrechen mitschuldig, weil es mit Staaten verbündet ist und aktiv kooperiert, die dies tun.
Zurück zu den Sanktionen gegen Iran: Diese Sanktionen begründen Europa und die USA mit angeblichem iranischem Fehlverhalten in der Verfolgung des in Wahrheit ebenso berechtigten und rechtmäßigen Atomprogramms. (6) Ja, es stimmt, in den ersten Jahren hat der Iran seine Aktivitäten nicht korrekt offengelegt. Doch waren die USA, Deutschland und andere westliche Länder über Jahrzehnte intensiv beschäftigt, sowohl Irans Hauptlieferanten Pakistan als auch dem Iran direkt alle benötigten Ausrüstungen und Teile zu verkaufen, Einkäufer beider Länder vor Verfolgung durch westliche Behörden und Sicherheitskräfte zu bewahren und die Atomprogramme beider Länder regelrecht zu "begleiten". In den USA wurde sogar ein aussagewilliger CIA-Zeuge für diese Vorgänge schwerstens bedrängt und sein berufliches und privates Leben ruiniert. Dass bei der Lieferpolitik der USA zum Teil auch Sabotage im Spiel war, sei dahingestellt. Diese belegten und bezeugten Tatsachen werden nur noch durch eine beispiellose Korruption westlicher, hauptsächlich amerikanischer, Politik um die Internationale Atombehörde in Wien übertroffen. Nicht genug damit, dass der ehemalige IAEA-Direktor Mohammed El-Baradei persönlich unter schweren Druck gesetzt wurde, objektive Erkenntnisse seiner Behörde zu verfälschen im Sinne einer aggressiven US-Bedrückungspolitik gegen Iran, bis hin zu illegalen Lauschangriffen auf die Behörde, die im Zusammenhang gesehen werden müssen mit ständigen US-Lauchangriffen gegen die UNO. Nicht genug damit, dass unser US-Verbündeter in die Entscheidung für eine zweite Amtsperiode El-Baradeis unter Verletzung aller Regeln und allen Anstands massiv eingriff. Jetzt ist auch noch ein willfähriger, geradezu gegenüber den USA diensteifriger IAEA-Direktor im Amt, der mit dieser Haltung beides, Amt und Behörde, massiv beschädigt. (7) Es wäre auch Deutschlands Pflicht gewesen, diesen gefährlichen Machenschaften zu wehren und damit zu verhindern, dass die westliche Staatengemeinschaft ihren ohnehin aus zahlreichen aggressiven Rechtsverletzungen heraus angeschlagenen Ruf in der Welt weiter verliert.
Der jüngste IAEA-Bericht über Iran strotzt denn auch von unwahren Behauptungen, alten längst vor Ort abgeprüften und widerlegten Geschichten, basiert auf falschen und gefälschten Geheimdienst-Quellen, zieht falsche Schlüsse, nennt überdies noch widerrechtlich Namen von angeblichen Atomwissenschaftlern, die nur zum Teil tatsächlich an Irans Atomprogramm arbeiten – gefährdet jedoch angesichts des laufenden US-israelischen Mordprogramms alle genannten an Leib und Leben ebenso wie ihre nächste Umgebung einschließlich Familienmitgliedern und anderen unbeteiligten Unschuldigen an Leib und Leben. Dies alles geschieht, obwohl viele couragierte Kenner des iranischen Atomprogramms, wie El-Baradei, der Experte der US-Atomenergiebehörde Clinton Bastin und viele andere klar aussagen, dass der Iran weder an Atomwaffen arbeitet noch auf lange Sicht in der Lage sein wird, solche Waffen herzustellen.
Diese Aktivitäten und zahlreiche andere Mordanschläge, Bombenattentate und andere Geheim-Operationen mit Waffengewalt, bis hin zur Aufwiegelung der Bevölkerung, insbesondere unruhige Ethnien, und eine über den selbständigen Zustand hinaus zusätzlich künstlich hochgepäppelte Opposition gegen die Regierung in Teheran wären ohne US-Flugzeugträger vor Irans Küsten kaum denkbar. Mithin wäre es das Recht des Iran, eine Streitmacht, die in aggressive, feindliche Aktivitäten gegen Territorium und Bevölkerung des Iran über Jahre zunehmend verwickelt ist, in Wahrnehmung des Rechts auf Selbstverteidigung anzugreifen.
Die zweite große Provokation der NATO ist, dass entgegen den berechtigten und offenen Warnungen des Iran, zwei Flugzeugträger der USA, begleitet von französischen und britischen und Flotteneinheiten, in den letzten Stunden in den persischen Golf eingelaufen sind. Ein dritter hält sich in Schlagdistanz zum Iran. Drei Flugzeugträger-Gruppen reichen aus, um den Iran anzugreifen, wie auch der Irak mit einer Streitmacht in dieser Größe 2003 zum letzten Mal rechtswidrig angegriffen wurde.
Wie tausende Bundesbürger habe ich über die Jahre hin sowohl dem Bundestag als auch Ihnen direkt Warnungen und Bitten übermittelt, dass im Kriegsfalle Deutschland durch US-Kriegsnutzung amerikanischer Luftwaffenbasen auf deutschem Boden automatisch völkerrechtlich Kriegsteilnehmer jeder kommenden US-geführten Aggression werden muss. Deutschland gerät damit in die Lage einer Geisel. Ihnen, Frau Bundeskanzlerin und Herr Außenminister, werfe ich vor, dass sie unser Land entgegen ihrem Amtseid vor diesem Schaden und allen möglicherweise daraus noch folgenden weiteren Schäden unter Verletzung (8) des Grundgesetzes (Art. 26,1) nicht bewahren wollen. Frau Bundeskanzlerin Merkel, Sie müssen sich an dieser Stelle fragen lassen, ob Sie aus diesen Gründen und Ursachen heraus wohlweislich zur Ablegung Ihres letzten Amtseides am 28. Oktober 2009 Ihre Hand nicht gehoben haben? (9) Sollte dies der Fall sein, stünden alle schädigenden Rechtsbrüche Ihrer Politik seitdem automatisch unter dem Verdacht vorsätzlicher Handlung.
Die Welt steht kurz vor Ausbruch eines Krieges, der sich durchaus noch zum Weltkrieg ausweiten könnte, wenn sich noch andere Völker auch nur halbwegs so aggressiv verhalten wie Ihre Politik und die der Nato seit Tagen, Wochen, Monaten, Jahren und Jahrzehnten gegen das vergleichsweise friedliche iranische Volk.
Was kann Sie beide noch rühren, die Sie beide in dieser politischen Landschaft Ihre persönlichen Berufskarrieren absolviert haben? Vielleicht die Aussage des ehemaligen Verteidigungsstaatssekretärs Willy Wimmer, CDU, eines langjährigen Mitglieds des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, der ausgerechnet im iranischen Rundfunk (10) von einer Blutspur sprach, die die westliche Wertegemeinschaft seit 1998 in der internationalen Politik hinterlassen habe? Sind es die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs, mit 56 Millionen Toten, die offenbar so fern scheinen, dass niemand mit einer Wiederholung zu rechnen scheint, obwohl sie sich in diesen Stunden anbahnt? Ist es nicht geradezu pervers, dass Deutschland dann im dritten mitverschuldeten Weltkrieg stünde, diesmal mit den Rechten eines Hilfswilligen und einer Führung, die aus einer Politik der Feigheit, Schwäche und Korruption hineinschlittert? Ich frage Sie: Helfen Sie beide soeben mit, dass künftig Adolf Hitlers aggressive Kriege wie Vorläufer der verbrecherischen Natopolitik aussehen?
Frau Bundeskanzlerin Merkel, unter Missachtung unseres Grundgesetzes haben Sie die Sicherheit des in den letzten Jahren immer aggressiver auftretenden Staates Israel zur deutschen Staatsräson erklärt. Glauben Sie, der derzeitige Kriegskurs könne Sie ihrem Ziel näher bringen – oder die Region sicherer machen?
Glauben Sie, dass die aktuelle deutsche Komplizenschaft mit den USA gut für die Freundschaft unserer Völker ist – und dem Verbündeten nicht in Wahrheit schadet, weil er sich politisch auf rettungslose Abwege begibt? Ganz abgesehen von den Menschen in beiden Ländern, die ihren politischen Führungskräften immer kritischer gegenüberstehen und nicht wissen, wie sie mit dieser hässlichen Mischung aus gebrochenen Wahlversprechen, gebrochenen Gesetzen und korrupter Politik umgehen, wie sie dieser nunmehr explosiven Mischung etwas entgegensetzen können?
Haben Sie sich überlegt, wie künftige Schulkinder in aller Welt über Ihre jetzigen Entscheidungen urteilen werden?
Können Sie abstreiten, dass die Welt auch deshalb in diese explosive Lage und einen daraus sich entwickelnden Krieg hineingerät, weil der Nato-Führungsmacht USA ebenso wie der Europäischen Union dank gieriger, dummer und nicht zuletzt auch korrupter Wirtschafts-, Finanz- und Währungspolitik ein großer Absturz bevorsteht? Glauben Sie, das Volk ist so dumm, dass es diesen letzten, schmutzigen Trick Ihrer Politik nicht bemerken würde? Oder meinen Sie, seit es Strahlenwaffen (11) gibt, mit denen sich Demonstranten vor dem Kanzleramt spurenfrei auf den Boden werfen lassen, wo sie vor Schmerzen schreien, Sie könnten sich im Regierungsviertel verschanzen?
Normalerweise stehen am Ende eines Briefes höfliche Grüße. Meine Probleme beginnen damit, dass ich nicht weiß, wie ich meinen Respekt vor Ihrem Amt von meinem Entsetzen über die aktuelle Entwicklung der Lage, meine tief empfundene Ablehnung Ihrer Politik und meinen großen Sorgen um den Frieden, um unser aller Zukunft, voneinander trennen soll. Ich bitte um Ihre Nachsicht: Es ist weder Unhöflichkeit noch Absicht sondern schlicht mein Unvermögen, dass mir hier die angemessenen Worte fehlen.
1 http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,810695,00.html
2 http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,810732,00.html
3 http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,810770,00.html
4 Christoph R. Hörstel: Sprengsatz Afghanistan, München 2007, S.167f.
5 http://www.heraldscotland.com/news/world-news/final-destination-iran-1.1013151
6 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/john-lanta/iaea-mit-unlauteren-tricks-gegen-den-iran.html
7 http://www.guardian.co.uk/world/julian-borger-global-security-blog/2010/nov/30/iaea-wikileaks
8 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/john-lanta/aussenpolitische-kriminalitaet-friedensaufruf-stoert-die-taeter.html
9 http://www.rp-online.de/politik/deutschland/die-hand-beim-eid-blieb-unten-1.2297636

10 http://german.irib.ir/analysen/interviews/item/200391-interview-mit-willy-wimmer
11 http://en.wikipedia.org/wiki/Active_Denial_System" 


Quelle >>> Berliner Umschau