Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Montag, 15. Oktober 2012

Malthusianer - Die Zukunft Deutschlands - Die emotionale Pissrinne

Zu diesen Themen, die nachfolgenden Artikel als Empfehlung!

 

Die Malthusianer, der CIA, der 11. September, Hartz IV und die anderen Überflüssigen

Von

Freitag, 12.10.2012. Eifel. Der 11. September 2001 war ein ganz besonderer Tag. Es jährte sich nicht nur der Tod des Militärputsches gegen Allende, es war auch jener Tag, in dem in Frankfurt ein ganz besonderer Vortrag stattfand. Henry Kissinger referierte dort über die “Auswirkung der Globalisierung auf die Weltbevölkerung”.  Am gleichen Tag geschah ebenfalls noch etwas sehr bemerkenswertes, siehe Wikipedia:
Am 28. Jahrestag des Putsches in Chile, dem 11. September 2001, reichten Anwälte einer chilenischen Menschenrechtsorganisation deswegen Klagen gegen Kissinger,Augusto Pinochet, Hugo Banzer, Jorge Rafael Videla und Alfredo Stroessner ein. Gleichzeitig erfolgte beim Bundesgerichtshof in Washington, D.C. eine Zivilklage gegen Kissinger und den damaligen CIA-Chef Richard Helms von Angehörigen General Schneiders, Hintergrund waren die CIA-Aktivitäten im Vorfeld des Putsches.
General Schneider war ein wichtiges und populäres Opfer der us-amerikanischen Aussenpolitik:
Bereits seit 1963 hatte die CIA in Chile eine Reihe verdeckter Operationen mit dem Ziel durchgeführt, die Wahl des Sozialisten Salvador Allende zum Staatspräsidenten zu verhindern. Nachdem diese Aktionen erfolglos geblieben waren und Allende 1970 Präsident wurde, waren die USA zu massiven Geheimdienstoperationen übergegangen, mit dem Ziel, die chilenische Regierung zu destabilisieren und die Voraussetzungen für den Militärputsch vom 11.September 1973 zu schaffen. Im Zuge der CIA-Operationen kam es zur Ermordung des verfassungstreuen und zu Allende loyalen Generalstabschefs René Schneider. Die Verschwörergruppe war zuvor von der CIA mit Maschinengewehrenund Tränengasgranaten ausgestattet worden.
Ja, so etwas machen die USA – und so etwas macht vor allem Henry Kissinger, weshalb man ihn ja weltweit an verschiedenen Orten mal gerne vor ein Gericht geladen hätte. Gut, das ist alles lange her. So lange, das viele, die das hier lesen, gar nicht geboren waren. Und heute – da sind wir uns ja alle einig – würden die Geheimdienste der USA niemals mehr so weit gehen wie damals. Das predigen uns jedenfalls die Medien und die Parteien.
Ach ja – Medien und Parteien: die waren in der Tat der Hauptansatzpunkt des Geheimdienstes bei der Umsetzung der US-Politik in Übersee, hier in Chile (siehe: Wikipedia):
In einem Memorandum des US-Geheimdienstes hieß es später, dass El Mercurio und andere chilenische Zeitungen, die von der CIA finanziell unterstützt wurden, eine wichtige Rolle dabei gespielt hätten, die Voraussetzungen für den späteren Militärputsch zu schaffen.
Die wissen, wie man Politik macht: über Medien. Einfach mal oft genug an allen Ecken und Enden den Satz “die Erde ist eine Scheibe” bringen und schon werden die Leute so unsicher, das sie weniger Kreuzfahrten buchen. So sind die Leute: wenige verfügen über ausreichend Bildung, auf Anhieb in einer Zeitung diejenigen Informationen zu entdecken, die einen Ausblick auf die Zukunft werfen, noch weniger verfügen über profunde Geschichtskenntnisse … wie zum Beispiel Kenntnisse über das Memorandum NSSM 200.  Wir finden im Jahrbuch 2001 einen Kommentar dazu:
Das Programm für die Bevölkerungskonferenz wurde bereits 20 Jahre zuvor entworfen, in einer ungefähr 90 Seiten langen geheimen Studie des Nationalen Sicherheitsrates der USA samt seinen zahlreiche Unterausschüssen. Dort gelangten die vielfach widerlegten Thesen aus dem Schulungsbuch des Thomas Malthus für die Commis der East Indian Company zu neuer, global folgenschwerer Aktualität. Hohe Regierungsbeamte der USA und angesehene Vertreter des Establishments bekannten vor der Öffentlichkeit,...
weiter lesen auf Der Nachrichtenspiegel


 Zur Auflockerung dann etwas vom Georg...


Quo vadis Germania…

Deutschland deine Zukunft.
Quo vadis Germania…


Zur Zeit befindet sich dieses Land (fälschlicherweise BRD genannt)in einem Dornröschenschlaf einerseits, aber unter der Tischdecke brodelt es.
Durch die wirtschaftliche, nach außen hin geschönte Lage(Arbeitslosenzahlen, finanzielle Lage des “Bundes“ usw.)wird immer noch zum größten Teil in den MS-Medien(man könnte auch gleicgeschaltet und verkalkte Medien sagen)gelogen, desinformiert oder wichtige Meldungen einfach—unterschlagen!Die unerträgliche Parallelwelt in den TV-Medien erzeugt beim Zuschauer immer mehr Unbehagen, ja Zorn.Wie müssen sich die Talkmaster, und „Nachrichten“-Verkünder eigentlich bei diesem schizophrenen Zustand fühlen?Erzeugt das nicht einen inneren Konflikt?

In der virtuellen Parallelwelt des Internet sieht es aber anders aus. Informationen stehen der angeblich “realen Welt da draußen” diametral entgegen.Wir haben es also mit zwei verschiedenen Wahrnehmungen zu tun.Hier die verschlafenen Bürger und die agierende Lügenwelt(nach dem Motto:ist ja alles nicht so schlimm).
Sowie die aufklärerisch wirkende Internetwelt.Sicher wird hier auch vieles unterschiedlich betrachtet, je nach Gruppe und Weltanschauung…aber es wird offen und frei gelesen, geschrieben -und diskutiert!
Der kulturelle Schutz für die Deutschen(vor allem einen respektvollen Umgang der patriotisch eingestellten Gruppen miteinander) ist essentiell, damit sich eine neue Zukunft für unser entwickeln, reformieren, ergänzen kann, um am Ende die bestmögliche und nützlichste Lebensweise angemessen an den Ansprüchen der Zeit heraus zu kristallisieren.
Durch den direkten geistigen Eingriff des Schein-Staates BRiD in die aktuellen Gesellschaftsprozesse entsteht eine Ungerechtigkeit und das resultierende Gefühl endet in gemeinschaftlichen Minderwertigkeitskomplexen aus Ohnmacht heraus und selbstverständlich auch in Hass. Hass nicht nur dem “Staatsträgern” gegenüber, sondern auch gegenüber den anderen, die dieses Vasallen-Konstrukt stützen. Gruppen wie Banken, Pharma, und sonstigen Lobby-starken Firmenkartellen die das Land schon lange unter sich aufgeteilt haben,...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen