Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Montag, 16. Januar 2012

MEINE WAHRHEIT ÜBER DAS LEBEN IN DIESER WELT

Nun bin ich kein gläubiger Mensch obwohl ich dahingehend erzogen wurde, und ich möchte hier auch nicht über Religionen sprechen, aber ich bin mir völlig sicher, dass es für uns alle eine Wahrheit gibt! Viele, so auch ich, sind heute auf der Suche nach Wahrheit und man kann sich da dann nicht immer sicher sein ob das, was man findet nun wirklich auch die Wahrheit ist. Ich weis jedoch, dass wir alle die eine Wahrheit vor uns haben der wir uns nicht entsagen können, aber wir verdrängen sie einfach. Wenn wir uns alle diese eine Wahrheit bewusst machen und in der Lage sind diese auch zu aktzeptieren (was, jednfalls nach derzeitigem Erkenntnisstand garnicht anders möglich ist), dann sollten wir eigentlich eine ganz andere Sicht auf all die Dinge bekommen und somit auch zu einer völlig anderen Lebensweise gelangen.
Egal, welche tollen Errungenschaften die Menschheit bis heute hervorgebracht hat, sollten diese alle einfach nur dazu dienen uns allen das Leben so angenehm wie möglich zu machen, und es sollte nicht einer über einen anderen herrschen dürfen und auch das Töten eines anderen Lebewesens dürfte es nicht geben. Bei dem heutigen, immer gern zitierten, gesellschaftlichen Entwicklungsstand müsste es uns also ein Beürfnis sein, dass alle in Harmonie und mit gleicher Teilhabe an allem auf diesem Planeten leben. Denn die eine Wahrheit, die wir alle absolut gemeinsam haben ist die, dass wir hier auf diesem Planeten nur zu Besuch sind! Ja, wir alle wurden geboren und das, was wir als Zeit bezeichnen, ist einfach nur der Countdown hin zu dem Zeitpunkt an dem wir diese Welt wieder verlassen. Und diese, eigentlich sehr kurze Zeit, haben wir hier nichts besseres zu tun, als uns gegenseitig zu bekriegen, zu versklaven, auszubeuten und zu unterdrücken, und noch dazu die Welt so zu zerstören, dass sie für unsere Nachkommen immer unbewohnbarer wird.
Denkt jetzt einfach mal daran, wie es ist, wenn ihr euch ein Auto mietet! Das ist dann eben nur ein geliehenes Fahzeug, welches ihr ordentlich behandeln müsst oder eben für daran verursachte Schäden in Haftung genommen werdet. Und? Wie ist das mit der Erde? Sie ist uns doch auch nur geliehen, nämlich für unsere Lebenszeit. Da es hier jedoch keinen schriftlich fixierten Vertrag gibt nehmen wir es mit dem Umgang eben mal nicht so genau und eine Haftung sehen wir ja auch nicht irgendwie greifbar. Doch, wie wir dafür haften zeigt sich heute eigentlich immer deutlicher, nämlich in verschnutzten Gewässern, aussterbenden anderen Lebensformen und sinnloser Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die eigentlich allen zu gleichen Teilen gehören.
Für mich ist also nicht einfach das Geld die Ursache des Übels, sondern einfach die Tatsache, das ein jeder von uns besitzen will. Und von diesem Besitzdenken wegzukommen stellt, jedenfalls nach meiner ganz subjektiven Meinug, das Hauptproblem dar.
Jeder, egal welche Stellung er hatte und egal welche Reichtümer er sich angehäuft hatte, wird so gehen wie er gekommen ist, nämlich nackt und besitzlos!
Wie sagt es doch der Volksmund so treffend - 

"Das letzte Hemd hat keine Taschen."

Vielleicht gibt es andere Meinungen dazu (da bin ich mir sicher) und vielleicht regt euch meine Sicht der Dinge zum Nachdenken und zu Diskussionen an. Es würde mich freuen!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Start in die Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen