Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Freitag, 12. August 2011

Kapitalverbrechen

Wenn ich mich so mit Menschen in meinem Umfeld unterhalte, dann komme ich leider oft zu dem Punkt an dem ich erkennen muß, dass sie entweder die Geschehnisse und was wirklich dahinter steckt nicht interessieren oder aber sie fahren völlig konform auf den Schienen, die ihnen durch unsere so tolle Medienwelt vorgegaukelt werden. Ach, naja und jetzt im Garten sitzen und grillen und ein Bierchen zischen, dabei überlegen welcher Flachbildschirm denn besser in die Küche passt und welche Alufelgen denn besser aussehen und na ja, im Supermarkt wird`s auch immer teurer, aber die da oben machen sich ja da schon Gedanken und ... Da bekomm ich immer so ein komisches Gefühl von Angst, denn es hat mir den Anschein, dass die Mehrheit, wenn auch immer unzufriedener werdend, dann sich doch lieber weiter dem Tiefschlaf hingibt anstatt sich mit auf den Weg zu Aufklärung und der Suche nach Lösungen zu machen.Und selbst wenn dann mal eindeutigere Sachen in den "Brot und Spiele" Medien aufflackern, kann man schon begeistert sein obwohl viele es dann garnicht sehen und andere es nicht glauben. Gerade deshalb macht es Sinn, den fogenden kurzen aber treffenden Beitrag mal wieder heraus zu kramen. Auch wenn man nicht alles begeistert beklatschen muss. was Herr Lesch im Laufe der Zeit so von sich gibt, aber hier gibt er dem Ganzen dann doch das richtige Gesicht.


"Von dem Augenblick an, wo ein Volk sich Vertreter gibt, ist es nicht mehr frei. Es ist nicht mehr."
Jean Jacques Rousseau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen