Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Dienstag, 2. August 2011

Ist Gold teuer?

Michael Morris 

Gold ist teurer und gefragter denn je. Sogar die Massenmedien berichten immer häufiger darüber – oft jedoch ohne jegliche Substanz. Das liegt daran, dass die meisten Menschen (Finanzberater, Banker und Politiker eingeschlossen) Gold bis heute nicht verstanden haben bzw. wird es bewusst unverständlich gehalten, weil jemand ein ernsthaftes Interesse daran hat, dass wir es nicht verstehen.

Gold ist der ultimative Gradmesser für den Zustand der Wirtschaft. Am Gold lässt sich der Erfolg oder der Misserfolg einer Währung am deutlichsten ablesen. Die Bilanz für den Euro und den US-Dollar sieht in dieser Hinsicht verheerend aus. Der Euro hat seit seiner Einführung vor knapp zehn Jahren gegenüber Gold jährlich durchschnittlich 14 Prozent verloren, wobei die Entwicklung vor allem seit 2005 immer dramatischer wurde und sich künftig weiter zuspitzen wird. Beim US-Dollar sieht diese Bilanz noch viel schlechter aus. Anders ausgedrückt: Wir bewegen uns jetzt von einer starken Inflation in Richtung Hyperinflation. Wir sind also wieder da, wo wir schon Ende der 1920er-Jahre waren – wir stehen kurz vor dem ultimativen Crash und der Goldpreis wird bald explodieren.

Gegen Ende der 1920er-Jahre war der US-Aktienmarkt so aufgeblasen, dass ein Platzen der Blase unausweichlich war. Eine solche Blase platzt natürlich nicht zufällig, der Vorgang kann durchaus gesteuert werden. Diese Blase platzte am 24. Oktober 1929 und ging als Schwarzer Donnerstag als der bis dahin folgenreichste Börsencrash in die Geschichte ein. Viele Millionen Amerikaner verloren an diesem Donnerstag – der bei uns wegen der Zeitverschiebung als der »Schwarze Freitag« bekannt wurde – ihre gesamte Existenz. Aber einige Wenige wiederum gewannen sehr viel! Das waren die, die den Zusammenbruch steuerten.

Die Folgen des Crashs von 1929 waren katastrophal. Es folgten Armut, Hunger und Unruhen, die in der großen Depression der 1930er-Jahre und letztlich im Faschismus endeten. Hitler, Mussolini und Franco sollten in Europa den Weg aus dem Elend weisen, aber sie führten für Millionen von Menschen in den Tod und in den nächsten Krieg – finanziert von denselben Banken, die auch die Aktienblase verursacht hatten.

Was hat Gold mit all dem zu tun? Sehr viel! Im Laufe der Geschichte hatten Herrscher immer wieder versucht, ihren Bürgern wertlose Papierschnipsel als Geld unterzujubeln, was immer wieder schiefging, weil dieser Vorgang stets zu Inflation, Armut und Unruhen führte. Aufgrund dieser Erfahrungen kamen die meisten Herrscher zu dem Schluss, dass dauerhafte Geldsicherheit (und damit dauerhafter Frieden) nur möglich sei, wenn das »Papiergeld« an wahre Werte gebunden war, also wenn jedem Geldschein und jeder wertlosen Münze (Scheidemünze) auch etwas von Wert gegenüberstand. Deshalb wurde ein Goldstandard festgelegt, der besagte, dass jedes Land nur so viel Scheingeld emittieren durfte, wie es Gold (in einem bestimmten Wechselverhältnis) in seinen Tresoren hatte. Bis zum Ersten Weltkrieg waren alle wichtigen Währungen dieser Welt durch Gold gedeckt. Von etwa 1800 bis 1914, dem Beginn des Ersten Weltkriegs, hatten praktisch alle Länder einen Goldstandard. Dies war wirtschaftlich gesehen die stabilste Epoche in der Geschichte. Da Gold begrenzt war, konnte nicht einfach immer mehr Geld erfunden werden, und so konnten auch keine Blasen entstehen. Man war gezwungen, vernünftig zu haushalten. Dazu meinte der österreichische Ökonom Friedrich August von Hayek: »Mit Ausnahme der Zeiten des Goldstandards haben praktisch alle Regierungen in der Geschichte ihr Exklusivrecht zur Ausgabe von Geld dazu benutzt, die Menschen zu betrügen und zu plündern.«

Der Goldpreis steigt seit 2005 unentwegt und wird noch...
Quelle >>> weiter lesen

Anmerkung:
Der Artikel ist frisch und so treffend in seiner Aussagekraft, dass ich ihn sofort hierher übernehmen musste, denn Michael Morris hat hier alles auf den Punkt gebracht, dafür bin ich ihm sehr dankbar, denn obwohl ich es weis, hätte ich es nie so ausdrücken können. Damit ist alles gesagt!
Ach, und übrigens, für die Freunde der bunten Zettel, heute hat Gold sein neuestes Allzeithoch in Dollar, als auch in Euro erreicht!
Je länger ihr zögert, oder eventuell darauf wartet, dass die Politiker doch noch was richten, je weniger gr oder kg werdet ihr für die Zettel erhalten!
Ach ja, meine Freundin arbeitet in einem großen Supermarkt und konnte mir berichten, dass heute, so wie eigentlich jede Woche, wieder diverse Preise nach oben gerückt wurden. Das Gleiche geschah wieder beim anhängigen Bäcker. Und auch das wird noch lange nicht das Ende sein! Das jedoch nur nebenher.

Soweit für heute und euch allen noch eine gute Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen