Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Dienstag, 12. Juli 2011

Geld - oder was auch immer

Habt ihr euch den Euro-Schein mal genau angeschaut? Es gibt keine „echte“ Unterschrift, alle Geldscheine werden normalerweise von irgendjemand unterschrieben. Seht ihr vor den Länderkennungen das C für Copyright? Das bedeutet, wenn ihr den Euro fälscht, verstoßt ihr gegen das Urheberrecht und begeht eine Designerverletzung. In den EU-Richtlinien ist festgelegt, dass die Europäische Notenbank lediglich die Designrechte am €uro besitzt.
Wer €uro fälscht, wird wegen Verletzung von Designerrechten zur Verantwortung gezogen.
Der Geldfälschungsparagraph wurde mit der Maßgabe geändert, dass dieser nur noch für die DM gilt.
Eine echte Banknote hat folgende Merkmale:
- die Staatsangabe als Hoheitsträger
- den exakten Ausgabetag
- den exakten Ausgabeort, den Sitz der ausgebenden Notenbank
- zwei Unterschriften (Präsident und ein Stellvertreter)
- die Seriennummer
- die Strafrechtsklausel („Wer Banknoten nachmacht oder verfälscht...“)
- Sicherheitsmerkmale
- die Wertangabe
Diese Merkmale findet ihr auf Banknoten der alten D-Mark, selbst auf altem DDR-Geld. Damit haftet die ausgebende Bank für dieses Geld und muss bei einer Währungsveränderung jede dieser Banknoten entsprechend annehmen. Deshalb stand auf der Wertangabe z.B., was bedeutet, diese Banknote ist selbst schon nur Geldersatz in DM, aber von der ausgebenden Notenbank durch deren
Staat per Gesetzen zu Zwangsgeld (jedermann ist verpflichtet, es anzunehmen) geworden, indem es gesetzliches Zahlungsmittel (Währung) ist. Von allen diesen Merkmalen findet ihr auf den €uro-Scheinen eine Zahl und Sicherheitsmerkmale. Die Restlichen Merkmale fehlen.
Der €uro ist ein Designerzahlungsmittel, für den niemand haftet, dessen Wert aus reinem Glauben besteht.
Vergleicht hierzu einmal die aktuelle Schweizer Banknote!

Nun haben wir da ja auch noch die Ländercodes:
Anhand des Buchstabens bzw. Ländercodes vor der Seriennummer kann man erkennen, welche Zentralbank den Druck einer Banknote in Auftrag gegeben hat (siehe nachfolgende Abbildung); allerdings gibt der Code nicht zwangsläufig Auskunft darüber, in welchem Land die Banknote gedruckt wurde.




Die abgebildete Banknote mit dem Buchstaben „S“ wurde für die Banca d’Italia gedruckt. Die Ländercodes sind nachstehend aufgeführt.
Belgien Z / Deutschland X / Irland T / Griechenland Y / Spanien V / Frankreich U /
Italien S / Zypern G / Luxemburg (1) / Malta F / Niederlande P / Österreich N /
Portugal M / Slowenien H / Slowakei E / Finnland L

Mal angenommen, eines der Euroländer legt einen Staatsbankrott hin, was passiert dann wohl mit den Geldscheinen und -münzen dieses Landes welche sich gerade in eurem Besitz befinden!!!???

"Sie haben die Wahl zwischen der natürlichen Stabilität des Goldes und der Ehrlichkeit und Intelligenz der Politiker. Und mit dem Respekt für diese Herren rate ich Ihnen, solange das kapitalistische System besteht, das GOLD zu wählen."
George Bernhard Shaw

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen