Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Samstag, 9. April 2011

Geld in Gold tauschen - aber wo?

Auf keinen Fall in einer Bank, die Banken müssen von jedem einzelnen Goldbarren der raus gegeben wird, die Nummern notieren und es müssen Goldbücher geführt werden. Darin steht genau welcher Bürger welchen Barren bei welcher Bank gekauft hat. Wenn das Notstandsgesetz ausgerufen wird, dann werden diese Goldbücher von der Regierung eingesammelt, um die Leute zu enteignen. 
Auf keinen Fall aus dem Internet, im Internet ist alles transparent! Was glaubt ihr, wie einfach es ist, die Daten auf Goldhandelsplattformen einzusammeln? Geht mal davon aus, dass alles gespeichert wird. Dazu kommt, das auch viel Falschgold über das Internet gehandelt wird. Teilweise auch viel islamisches Gold mit einer Reinheit von nur 999,5. Damit ist es kein Währungsgold mehr und wird nicht mehr in allen Ländern anerkannt.
Die einzige Möglichkeit ist über die Schweiz. Ihr solltet Gold auch zeitnah physisch besitzen und dann gut verstecken. In schweren Wirtschaftskrisen gehen die Menschen bis an das äußerste, wenn es um das nackte Überleben geht. In der letzten Instanz ist Gold das einzig gültige Zahlungsmittel um Nahrung, Strom, Wasser, Gas etc. zu erwerben. Und dazu solltet ihr Währungsgold (999,9) in kleinsten Einheiten besitzen, denn was hilft ein großer Barren, den niemand wechseln kann.

Nein, das soll keine Schwarzmalerei sein und besser ist es auch, wenn das alles an uns vorbeigeht, aber wie ihr ja sicherlich wisst ist Vorbeugen besser als ... Und selbst wenn es denn dann an uns vorüberzieht, dieses dunkle Spektakel, so könnt ihr sicher sein, dass ihr mit dem Erwerb und Besitz von Währungsgold nichts falsch gemacht habt und immer auf der richtigen Seite seid! 

Wenn ihr Fragen habt und Genaueres erfahren wollt ... ich stehe jederzeit unter Tel +49(0)33363 52469 zur Verfügung! Oder schreibt mir einfach eine Mail, ich melde mich dann bei euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen