Die Zukunft Deutschlands ist die Zukunft der Welt

Thomas Carlyle


Montag, 16. Mai 2016

Was lernen wir daraus?

video

MACHT ist Macht.

All unser Wissen über Paragraphen, Beschlüsse, Besatzungsverträge, unsere wahre Geschichte, usw. nutzen uns rein gar nichts, solange wir uns nicht die Macht verschaffen, unsere Forderungen wie den Erhalt unserer nationalen Identiät, unsere Souveränität, den Wiederanschluss der gegen das Völkerrecht annektierten deutschen Gebiete, usw. in die Realität umzusetzen.

 

Mein Dank an Der BRD-Schwindel

Donnerstag, 7. April 2016

Die Israel-Connection und Judeo-Rechte


video

Einen ausführlichen zum Thema passenden Artikel findet der interessierte Leser dann noch unter folgendem Verweis:

Die ewige Israel-Connection

 “… Der Völkerstreit und der Haß untereinander, er wird gepflegt von ganz bestimmten Interessenten. Es ist eine kleine wurzellose internationale Clique, die die Völker gegeneinander hetzt, die nicht will, daß sie zur Ruhe kommen …”

Mein Dank an Kurzer und an Hermannsland!

Samstag, 27. Februar 2016

Aufklärung tut not – Kommentare

Es folgen hier hochinteressante Ausführungen des Kommentators “Aufklärung tut not” bei MCExorzist.

Aufklärung tut not, am 21. Februar 2016, um 20:32


Ganz genau, wir haben kein Interesse daran, daß der Holocaust fällt.
Wie bezeichnet doch die laut Ivo Sasek ‘mutige Löwin’ Sylvia Stolz in ihrem AZK-Vortrag den Holocaust? Sie bezeichnet ihn als die letzten beiden Säulen (die Identität der BRD als Gegenbild zum NS und die Einzigartigkeit der Verbrechen).
Dazu zeichnet sie mit ihren Händen schöne Fruchtbarkeitsgesten, die natürlich nur Eingeweihte erkennen. Die letzten beiden Säulen … aha, … Jachin & Boaz – Salomon läßt grüßen wie?) …
Ja, auch Sylvia Stolz baut fest mit an Salomons Tempel – das sollte ja wohl offenkundig sein!
Die National-Heldin Sylvia Stolz, die laut Ivo Sasek als legendäre Person beschrieben wird, die europaweit Schlagzeilen gemacht hat, und durch die Blogs und Foren hindurch durch die ach so vielen krummnasigen, treuen, deutschen ‘Kameraden’ gebauchpinselt wird, erwähnt in ihrem Vortrag ebenso auch nur durch Zufall so nette Worte wie Winkelschluss und einen 11-Punkte-Katalog, der mit den Juden in Verbindung gebracht werden soll …
Ja so viele Zeichen, Zahlen und Symbole – der ganze Vortrag strotzt nur so davon und Ivo Sasek ist beim Zeigen der Gesten ganz vorne mit dabei!
Ja, diese Nationalheldin, die die letzten beiden Säulen des Holocaust zum Einsturz bringen will mit ihrem kaum auszuhaltenden 100 Minuten Gelaber, wird gar in der Szene für so wichtig erachtet, daß man Leute die bezüglich Frau Stolz aufklären wollen sogar mit dem Mossad bedroht.
Uihhhhh, ….
Und jetzt heißt es, der Fall des Holocaust sei für die Juden nicht entscheidend?
Ja genau das ist es doch, was sie mit diesem ganzen Hickhack anstreben.



Fritz, am 22. Februar 2016, um 9:29

Wie cool ist denn das, Bitte Schön?!
 
ldvr83cr

Mann/Frau beachte insbesondere den Handschlag von Satansek mit dem Zeigefinger am Handgelenk der anderen Eule. ;)
Ist jetzt so in Patriotenkreisen üblich! ;)




Aufklärung tut not, am 22. Februar, um 10:14

Es freut mich, wenn das auch anderen auffällt!
Die Anti-Zensur-Koalition (AZK) ist die propagandistische Initiative eines Sammelsuriums an Bewegungen um den Schweizer Ivo Sasek, daß es einem fast schwindlig wird!
Wie man nach einer kurzen Recherche feststellen kann, stehen diese Bewegungen allesamt wiederum mit weiteren Bewegungen in engem Kontakt. Auch hier wird im Kreis herum Loyalität bekundet, gegenseitig eingeladen, lobend erwähnt, etc. wie es in ‘Freimaurer’ bzw. ‘Auserwählten’ bzw. ‘Tempel-Bauherren’-Kreisen üblich ist.
Wenn man sich so durch die Impressum-Daten auf den unterschiedlichen Seiten (auch über gespeicherte Webarchive) wühlt, stellt man fest, daß es sich hier um Netzwerk von Scientologen und Freimaurern/Mysterien-Religionsanhängern (alle haben’s ganz schwer mit dem Bewußtsein …) handelt.
Wie es auf vielen Blogs, die sich der angeblichen ‘Aufklärung’ hauptsächlich widmen, üblich ist, wird also schwer im Kreis herum verlinkt und wenn man sich so durch die Impressum-Daten auf den unterschiedlichen Seiten (auch über gespeicherte Webarchive) wühlt, stellt man fest, daß es sich hier um Netzwerk von Scientologen und Freimaurern handelt. Dies kann man u. a. auch an den einzelnen Logos erkennen, die die typische Symbolik (Dreiecke, Pyramiden, Regenbogen, ..) oder interessante Wort-Konstruktionen enthalten.
Bei der AZK tritt diese erwähnte Symbolik im Logo besonders zu Tage.
Ist wirklich verwunderlich, daß hier auch Scientologen zu Wort kommen?
Die ganze Veranstaltung ähnelt sogar sehr denen von Scientology, wenn man die Inszenierung einmal etwas genauer unter die Lupe nimmt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, daß am 31. Oktober 2009 der Schweizer Scientology Präsident und Sprecher Scientology Deutschland/Schweiz Jürg Stettler vor der AZK-Konferenz auftrat, um für Scientology kräftig Werbung zu machen.
Daß Scientologen wahre Künstler der Manipulation sind, braucht wohl kaum erwähnt zu werden. Wer weiß, wie NLP (Neurolinguistisches Programmieren) funktioniert, weiß, was bei diesen ganzen Veranstaltungen der vermeintlichen Aufklärer auf der Bühne passiert.
Es geht bei der AZK keineswegs nur um Themen und um die Redner (die sind nur Mittel zum Zweck) – das ist ja das Spiel – es geht rein um die AZK, die zu gegebener Stunde, wie so viele vor ihr, die Katze aus dem Sack lassen wird – wartet’s ab! Bis dahin bietet sie vielen, vielen “Naiv-Gläubigen“ ein Portal und damit Sammelbecken, um sie als
—MENSCHENFISCHER —
alle einzusammeln. Labile Leute mit angeknackstem Selbstbewusstsein sind die perfekten Opfer.
ZITAT
“Ivo Sasek aus der Schweiz scheint mir ein authentischer, ehrlich engagierter Mensch zu sein, der nicht nur über den Glauben redet, sondern ihn lebt – und dies offenbar so erfolgreich, dass immer mehr Menschen seinem Beispiel folgen.
(Michael Kent, Herausgeber der Kent-Depesche und Scientologe)
Trotz angeblicher Beobachtung des Verfassungsschutzes schaffte es Scientology mit einem Offenen Brief an den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl in 1996 ihren Einfluss in Deutschland auszubauen. Rund drei Dutzend Hollywood-Prominente schrieben damals, daß die vermeintliche “Diskriminierung” von Scientologen mit der
— JUDENVERFOLGUNG —
im Dritten Reich zu vergleichen wäre.
Deshalb kann die Organisation in Deutschland nun relativ frei operieren.
Wenn man weiß, daß die Organisation Scientology Anfang der 80er von dem
— JUDEN Edgar Bronfman —
, der von 1979 bis 2007 Präsident des Jüdischen Weltkongresses war, weltweit aufgekauft wurde, ist diese Entwicklung nicht sonderlich überraschend.
ZITAT
„Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten künftige Generationen (!) die Zahlungen an Israel und an das Weltjudentum einstellen; dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden.“ (Edgar Bronfman)
Das ist doch mal eine Aussage!
Die Seite Metapedia erwähnt die Verbindungen der Familie Bronfman zu Scientology übrigens mit — KEINEM Wort — !!!
Ja, wieso denn bloß … ;)
Der Interessierte schaue sich den Vortrag der AZK an, der Sylvia Stolz den Status einer Jeanne d’Arc der Nationalen Szene einbrachte und das Thema des Revisionismus damit so einem breiten Publikum zugänglich gemacht hat.
Bei ihrer Ankündigung erwähnt Ivo Sasek das Vorgehen von Frau Stolz beim Zündel-Prozess und daß ihr ihr Vorgehen knapp 3 ½ Jahre Gefängnis eingebracht hat. In genau diesem Moment macht er das OK-Zeichen (3:21) der Freimaurer. Dieses uralte Symbol, ursprünglich „Vesica Pisces“ (Schiff der Fische). Kurz und knapp beschrieben ist es schlicht ein Fruchtbarkeitssymbol und es ist interessant, daß Ivo Sasek es genau in diesem Moment platziert, als es um das ANGEBLICHE ‘Opfer’ von Frau Stolz geht.
Das sind — MENSCHENFISCHER — sonst nichts!
Das Zeichen, das auch von vielen Eingeweihten als die Darstellung der Zahl 6 (die Finger bilden die Zahl 6) beschrieben wird, wird auch folgendermaßen ausgelegt: „Dieses Unternehmen ist gebilligt von großen ‘König’ der kommen wird.
Im gesamten Vortrag erwähnt sie nicht mit einer Silbe wie der sinnvolle Weg nun denn überhaupt aussehen soll. Die sagt in 100 Minuten lediglich, was man alles nicht machen soll und daß die Offenkundigkeit des Holocaust nicht antastbar ist.
Sylvia Stolz spricht erwähnt in ihrem Vortrag außerdem Robert Faurisson, der als Revisionist gilt, der technische Gegenargumente vorgebracht hat, die gegen die Effizienz der Gaskammern spricht. Sie sagt damit ganz klar aus, daß die Wirksamkeit der Gaskammern nicht so hoch war, wie behauptet. Des Weiteren erwähnt sie in ihren Ausführungen ein Fridjof Meyer-Zitat von 2002, das besagt, daß der Holocaust wahrscheinlich nicht in Auschwitz sondern in 2 abgelegenen Bauernhäusern stattgefunden hat.
Warum erwähnt jemand, der die ganze Zeit (100 Minuten !!!) über Holocaust-Leugnung referiert, dies überhaupt? Das gleiche macht Ursula Haverbeck in ihrem Panorama-Interview übrigens auch. Labern und meinen …
Wieso wiederholt Sylvia Stolz diese Aussage mit den Bauernhäusern sogar ein zweites Mal? Das ist doch so etwas von offensichtlich!
Ebenso interessant sind Ivo Saseks Schlussworte:
Laut seinen Aussagen mußte er währen des Vortrag seine Tränen unterdrücken und er wisse nun, warum er an Gott glaube und Sylvia Stolz stünde gegen Goliath. Dann ruft er zum Gebet auf und eine Schweigeminute auf und schließt mit den folgenden Worten:
„Es gibt einen Hohen über den Hohen und noch einen über diesen beiden“, dazu zeigt er die Fingergeste der Freimaurer, die bedeutet, „das, was passieren soll, wird von oben bestimmt (also von jenen — JUDEN — im Hintergrund, die die Fäden ziehen) – alles Roger?
Was für ein Spektakel!
Man muß sich schon etwas mit den Hintergründen der Freimaurerei, besser gesagt Mysterien-Religionen, auskennen, um auch in solchen Schlußworten eine eindeutige Botschaft heraus zu hören.
Das sind alles Salomons Tempel-Bauherren und solche Veranstaltungen sind zu meiden!
.
Quelle: MCExorzist

Mein Dank gilt an dieser Stelle "Deutscher Freiheitskampf" für das Erstellen dieses Artikels, aber auch ganz besonders dem Kommentator "Aufklärung tut not" für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit.
Es ist auch empfehlenswert die Kommentare unter diesem Beitrag zu lesen!
Hier helangt ihr dorthin! 

Freitag, 26. Februar 2016

Weil es einfach zu wichtig ist!

“Wohl hatte es den Anschein, als ob nur ein Teil der Juden diese Stellungnahme billigen würde, die große Mehrheit aber eine solche Festlegung verurteile, ja innerlich ablehne. Bei näherem Hinsehen zerflatterte aber dieser Anschein in einen üblen Dunst von aus reinen Zweckmäßigkeitsgründen vorgebrachten Ausreden, um nicht zu sagen Lügen. Denn das sogenannte Judentum liberaler Denkart lehnte ja die Zionisten nicht als Nichtjuden ab, sondern nur als Juden von einem unpraktischen, ja vielleicht sogar gefährlichen öffentlichen Bekenntnis zu ihrem Judentum.

An ihrer inneren Zusammengehörigkeit änderte sich gar nichts.

Dieser scheinbare Kampf zwischen zionistischen und liberalen Juden ekelte mich in kurzer Zeit schon an; war er doch durch und durch unwahr, mithin verlogen und dann aber wenig passend zu der immer behaupteten sittlichen Höhe und Reinheit dieses Volkes. “
Adolf Hitler "Mein Kampf"

Mein Dank gilt an dieser Stelle dem Kommentator "charlemagne33"
von der Seite "Deutscher Freiheitskampf" für das nochmalige Herrausstellen dieses so wichtigen Textabschnittes!

Sonntag, 14. Februar 2016

Dieses Video ist Weltweit gesperrt! Verbreiten!

Von



An dieser Stelle mein Dank an die Seite http://brd-schwindel.org für das Vorhalten des Videos! 

Der Schlüssel zur jüdischen Macht beruht grundlegend auf zwei Dingen: der Kontrolle der Banken und des Geldes und auf der Kontrolle der Massenmedien. Das eine wird benutzt, um uns körperlich, das andere, um uns geistig zu versklaven. Während der letzten hundert Jahre haben die Juden eine fast vollständige Machtposition in beiden Bereichen erreicht, auf der ganzen Welt, besonders aber im Westen.

Um die ganze Reichweite der jüdischen Macht heute zu begreifen, und zu verstehen, wie die Juden sie erworben haben, muss man sich kurz die Geschichte des Bankwesens ansehen, beginnend mit der Bank von England.

Die Juden wurden von König Edward dem Ersten 1290 aus England heraus geworfen, weil sie Geld verliehen haben. König Edward gab ihnen eine Frist und erklärte, dass jeder Jude, der danach in England gefunden werden würde, exekutiert werden würde. Gesetze wurden erlassen, um sicher zu stellen, dass Juden nicht wiederkommen konnten.

Während hunderter Jahre prosperierte England ohne die Juden, bis sie endlich 1656 von Oliver Cromwell wieder herein gelassen wurden. 38 Jahre später, 1694, gründeten sie die Bank von England (Bank of England).

Das jüdische Bankwesen zeichnet sich durch die unmoralische und geschichtlich verdammte Praktik des Wuchers aus; diese ist erschaffen worden, um ganze Länder durch stark steigenden Zins, der niemals zurück gezahlt werden kann, zu versklaven. Innerhalb eines Jahrhunderts jüdischer Macht über die Finanzen (Englands), stiegen die nationalen Schulden Englands von 1,5 Millionen auf astronomische 848 Millionen.

Mit der Rothschild-Familie an vorderster Front, begannen sie nach und nach Banken dieser Art in allen Ländern Europas zu gründen. In Russland weigerte sich der Zar, einer jüdischen Zentralbank zuzustimmen, und deshalb schwor Nathan Rothschild, ihn und seine Familie zu vernichten. Amerika weigerte sich ebenfalls, an diesem Verrat teilzuhaben, doch 1913 konnten die Juden schließlich mit ihrer Puppe/ihrem Strohmann Präsident Woodrow Wilson und einem gekauften Kongress ihre private Federal Reserve Bank gründen.

Nachdem sie ihre Bank in Amerika gesichert hatten – der Welt führende Großmacht – legten die Juden einen Gang zu. Nach einer erstaunlichen Serie selbst hergestellter / selbst inszenierter Ereignisse konnten sich die Juden innerhalb weniger Jahrzehnte einen solide finanzierten souveränen Staat sichern, und einen Würgegriff am Hals der westlichen Großmächte.

Diese Ereignisse waren hauptsächlich:

1914: Erster Weltkrieg
1915: Das Auseinanderfallen des Ottomanischen Weltreiches /um den „Nahen Osten“ zu destabilisieren und den Weg für Israel zu ebnen
1917: Die bolschewistische Revolution in Russland
1929: Der durch Juden verursachte Börsencrash und die Große Depression, welche zu einem massiven Transfer von Reichtum von den „Kleinen Leuten“ zu den Elite-Bankern führte
1945: Zweiter Weltkrieg
1948: Die Gründung des jüdischen Staates Israel

Die zwei Weltkriege waren nötig, um die jüdische Macht zu erhalten. Nachdem Juden über 100 Mal aus ihren Heimatländern vertrieben worden waren, konnten sie keinem europäischen Land erlauben, zu unabhängig zu werden und sich wieder aus ihrer Kontrolle zu befreien, weil dieses dem Rest der Welt den zersetzenden Einfluss verdeutlichen würde, den sie [die Juden] haben. Auch brauchten sie ihren eigenen Staat als militärisches Hauptquartier und sicheren Hafen, sollten ihre kriminellen Taten jemals offenbar werden.

Deshalb waren die Hauptziele des Ersten Weltkrieges folgende:

Europa und die Welt zu destabilisieren
Das jüdisch kontrollierte Deutschland, Englands hauptsächlicher Konkurrent, zu zerstören
So viele Nichtjuden wie möglich abzuschlachten
Den Staat Israel zu gründen.

Es brauchte letztendlich zwei Weltkriege, um diese Ziele zu erreichen.

Während des Ersten Weltkrieges führte eine Gruppe radikaler jüdischer Revolutionäre eine grausame Revolution in Russland an und begann eine der brutalsten Terrorherrschaften und Massenmorde in der gesamten aufgezeichneten Geschichte. Sie konnten diese Revolution durchführen, indem sie die Köpfe des Proletariats, oder Arbeiterklasse, mit kommunistischer Propaganda füllten, um sie zur grausamen Revolte gegen die Mittelklasse und die Regierung zu zwingen, welche, wie sie behaupteten, natürlich verantwortlich waren für all das vermutete Böse, welches Russland zu der Zeit heimsuchte.

Die beiden kommunistischen Führer, Leon Trotzki (Braunstein) und Vldadimir Lenin (Ulyanov), auch bekannt als die Bolschewiken, wurden mit mehreren Zehntausend Dollar von den jüdischen Bankern in New York ausgestattet. Gebiete des Landes, in denen es Widerstand gab, namentlich die Don Kosaken, waren unfähig, die bolschewistische Bedrohung abzuwehren, weil sie wegen des Ersten Weltkrieges und aufgrund von Verrätern aus den eigenen Reihen zu wenig Leute hatten.

Sobald sie die Macht erlangt hatten und den Zar mitsamt seiner Frau, seinem Sohn und seinen vier Töchtern rituell ermordet hatten, begannen die Bolschewisten, die russische Bevölkerung in Massen zu ermorden.
Zuerst waren sie hinter den Intellektuellen her: Rechtsanwälte, Doktoren, Lehrer, Dichter, Gelehrte, Wissenschaftler und sogar Collegestudenten, von denen sie den Eindruck hatten, dass sie die nächste Generation Führer sein könnten. Jeder, der das Russische Volk möglicherweise dahin führen könnte, dass es sich vom kommunistischen Todesgriff befreien könnte, wurde schnellstens liquidiert.

Kommunistische Führer waren unvermeidlicher weise von extremer Paranoia betroffen, da das System, welches sie versuchen, zu errichten, ein System ist, welches nicht funktioniert. Sie begriffen, dass jeder mit einem kritischen Verstand den Betrug durchschauen würde. Diese pathologische Paranoia und die bereits lang bestehende Verachtung, die die Juden für die slawische Rasse empfanden, war die innere treibende Kraft hinter den kommunistischen Grausamkeiten.

Alexander Solschenizyn, ein Russe, der während dieses Alptraums gelebt hat, schrieb in seinem Buch: „Der Archipel Gulag“, dass die Kommunisten letztendlich 66 Millionen Russen in ihren Gulag Todescamps getötet haben. Die Gefangenen dieser Camps arbeiteten sich entweder zu Tode oder sie wurden ermordet.

Das Maß der Grausamkeit, des Sadismus und der Blutgier der Juden, die diese Todescamps betrieben, ist atemberaubend. Priester wurden gekreuzigt und man stach ihnen die Augen aus und schnitt ihnen die Zungen ab. Ihre Kirchen wurden niedergebrannt oder in Latrinen oder Synagogen verwandelt. Einige Opfer wurden bei lebendigem Leib gekocht. Andere wurden in Kisten mit Ratten gesteckt oder sie bekamen heißes Blei in ihren Mund gegossen. Babies wurden aus den Bäuchen schwangerer Frauen geschnitten und vor den Augen ihrer Mütter geschlachtet. Einige Opfer bekamen ihren Magen aufgeschnitten und ihre Eingeweide wurden an einen Pfahl genagelt, um den sie dann gezwungen wurden, herum zu laufen, bis sich ihre Eingeweide lösten und sie starben. Manchmal musste das Opfer des kommenden Tages zusehen. Kinder wurden vor ihren Eltern gefoltert, Frauen vor ihren Ehemännern.

Ein ehemaliger sowjetischer Funktionär namens Mikhail Voslensky schrieb über einige der Folter- und Mordmethoden in seinem Buch „Nomenklatura“:
„In Kharkov wurden die Menschen sklalpiert. In Vorenezh wurden die Folteropfer in Fässer gesteckt, in die Nägel von außen eingeschlagen worden waren, so dass sie ins Innere zeigten, dann wurden die Fässer gerollt. Ein Pentakel wurde den Opfern in die Stirn gebrannt. In Tsaritsyn und Kamishyn wurden die Hände der Opfer mit einer Säge amputiert. In Poltava und Kremenchug wurden die Opfer aufgespießt. In Odessa wurden sie bei lebendigem Leibe in Öfen geröstet oder in Teile zerrissen. In Kiew wurden die Opfer in Särge gelegt, zusammen mit einem bereits verwesten Leichnam, und lebendig begraben, nur, um sie nach einer halben Stunde wieder auszugraben.“

Wie im Artikel „Der geheime Holocaust“ von Eustace Mullins erwähnt, schrieb die amerikanische Rohrbach-Kommission einiges über das Gemetzel in „Defender magazine“ (Oct. 1933):

„Der gesamte Zementboden der Hinrichtungshalle der jüdischen Cheka von Kiew war mit Blut überschwemmt, es erreichte eine Höhe von mehreren Zoll (2,54 Zentimeter). Es handelte sich um eine furchtbare Mischung von Blut, Gehirnmasse und Teilen von Schädeln. Alle Wände waren mit Blut bespritzt. Teile von Gehirnmasse und Kopfhaut kleben an ihnen. Ein 10 Meter langer Rinnstein, 25 Zentimeter breit und tief, war über seine gesamte Länge bis zum Rand mit Blut gefüllt.

Einige Körper hatten den Bauch aufgeschlitzt, andere hatten die Gliedmaßen abgehackt, einige wurden buchstäblich in Stücke gehackt. Einige hatten keine Augen mehr, Gesicht, Nacken und Rumpf waren mit tiefen Wunden bedeckt. Weiter hinten fanden wir eine Leiche mit einem in die Brust getriebenen Keil. Einige hatten keine Zungen. In einer Ecke fanden wir eine Menge verstümmelter Arme und Beine, die zu keinem der Körper gehörten, die wir fanden.“

Auch viele der russischen Nachbarländer fühlten den Zorn dieses mörderischen jüdischen Regimes. Die sowjetischen Juden Lazar Kaganovich, Genrikh Yagoda und Nikolai Yezhov organisierten den unbarmherzigen Genozid von 7 bis 10 Millionen Ukrainern 1932-33 in einer wenig bekannten tödlichen Hungersnot, auch Holodomor genannt. Die kommunistische Bedrohung war bereit, ganz Europa mit Mord und Vergewaltigung zu überrollen, und den gesamten Kontinent zu versklaven, so wie sie es auch mit Russland gemacht hatte.

In der Zwischenzeit durchlitt Deutschland einen schrecklichen wirtschaftlichen Zusammenbruch, verschuldet durch eine jüdische Bank-Intrige, und die Niederlage im Ersten Weltkrieg. Dieser Zusammenbruch und die sehr reale innere und äußere Bedrohung einer kommunistischen Übernahme waren die Hauptgründe dafür, dass Adolf Hitler, der Mann mit den meisten Geschichtslügen aller Zeiten, zur Macht kam.

Hitler war der effektivste Gegner jüdischer Überlegenheit aller Zeiten. Er verstand die jüdische Lenkung hinter vielem, unter dem Deutschland und der Rest der Welt litt, und machte in seinem Buch „Mein Kampf“ deutlich, dass er sich mit ihnen auseinander setzen würde, wenn er an die Macht kommen würde. Dies alarmierte die internationalen Juden, die, als er 1933 rechtmäßig zum Kanzler gewählt wurde, Deutschland gemeinschaftlich den Krieg erklärten, verbunden mit einem weltweiten wirtschaftlichen Boykott. Diese eine Tatsache alleine widerlegt die ungeheuerliche Behauptung, Hitler habe den 2. Weltkrieg begonnen.

Hitler kämpfte verzweifelt, um den Krieg zu vermeiden, und um einen echten Frieden mit den Alliierten zu erreichen. Man muss sich nur einige seiner Reden aus dieser Zeit durch lesen, um dies zu belegen; viele von ihnen sind online verfügbar (link: justice for germans: Klick).

Hitler wurde notwendigerweise in den Krieg gezwungen. Geduldig schaute er zu, als die jüdisch kontrollierte polnische Regierung unaussprechliche Gräueltaten an den ethnischen Deutschen verübte, die in dem deutschen Gebiet lebten, dass von Polen nach dem 1.Weltkrieg beschlagnahmt worden war. Unfähig, diese Angelegenheit auf diplomatischem Weg zu regeln, und nach der Ermordung Tausender Deutscher Zivilisten, hatte er keine andere Wahl, als nach Polen einzumarschieren, um seine Landsleute zu beschützen und das Gebiet, welches geschichtlich zu Deutschland gehörte, zurück zu beanspruchen.

Dies lieferte Großbritannien und Frankreich den gewünschten Grund, Deutschland unter dem Vorwand, „Polen beschützen zu müssen“, den Krieg zu erklären. Zur selben Zeit marschierte die Sowjetunion von Osten aus in Polen ein, obwohl dies kaum irgendwo erwähnt wird.

Die Deutsche Kriegsmaschinerie eroberte Westpolen mit einem ihrer berühmten „Blitzkrieg-Überfälle“ in einem Monat. Dies ist tatsächlich eine sehr humane Art, zu kämpfen, verglichen mit der traditionellen, lang gezogenen Kriegführung, welche zu viel mehr zivilen Toten und wirtschaftlichen Schwierigkeiten führt.

Deutsche Beamte fuhren später fort, die Massengräber von fast 22 000 polnischen Bürgern aufzudecken, begraben im Wald von Katyn, Smolensk, und anderswo. Auf dieselbe Art und Weise, wie sie es in Russland getan hatten, hatten die Kommunisten, nachdem sie Polen erobert hatten, die Intellektuellen zusammen getrieben und sie durch eine Kugel im Hinterkopf exekutiert.

Diese Untat wurde – und wird es heute manchmal immer noch – den Deutschen angelastet. Die Lügen, die über diesen Zeitabschnitt propagiert werden, sind endlos.

…[ An dieser Stelle wurde der Originaltext leicht verändert, aufgrund der Gesetzeslage. Ich bitte den Interessenten, im unten verlinkten Original nach zu lesen.]

Eine weitere große Lüge dieser Zeit ist, dass Hitler ein teuflischer Tyrann war, der das Deutsche Volk unterdrückte. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Deutschland unter Hitler war ein virtuelles Utopia, und Juden wurden, den Umständen entsprechend, sehr fair behandelt. Hitler persönlich sicherte einigen Zehntausenden von ihnen Gnade zu, solange sie sich Deutschland anstatt von Kommunisten oder ethnozentrischen, unmoralischen Kriminellen, gegenüber loyal zeigten, wie die meisten ihrer Sippe.

Deutschland war am Rand der Zerstörung, als Hitler die Macht übernahm. Arbeitslosigkeit war weit verbreitet, es gab Hyperinflation, die Menschen hungerten in den Straßen und es gab viele Selbstmorde. Hitler war fähig, Deutschland zu vereinigen, und es innerhalb eines Zeitraums von 18 Monaten in ein Land mit Vollbeschäftigung zu verwandeln, welches hoch produktiv und praktisch frei von Kriminalität war. Dass Hitler sein Volk befreit hat und Deutschland in eine boomende Großmacht und ein ökonomisches Machtzentrum verwandelt hat, ist vielleicht das bestbehütetste Geheimnis der Neuzeit, und zweifellos ist dies auch ein Hauptgrund für die vielen Lügen, die über ihn in den Mainstream-Medien, aber ebenso in alternativen Medien, erzählt werden.

Wie er das erreicht hat, ist so einfach: Er schaffte das jüdische Bankensystem ab und brachte eine zinsfreie Währung heraus, und er schmiss die Juden aus den Medien und aus jeder anderen Machtposition heraus.

Das internationale Judentum konnte sich nicht erlauben, dass Hitler der Welt zeigte, dass das Geheimnis, einen freien und wohlhabenden Staat zu errichten, darin bestand, die parasitischen Juden los zu werden; deshalb musste Deutschland in ihren Augen zerstört werden und jede Erinnerung an die heroischen Taten dieses Mannes musste rücksichtslos für alle Zeiten unterdrückt werden.

Deutschland zu zerstören, ist genau das, was die Juden taten; dabei benutzten sie die Nationen, die sie bereits für ihre Zwecke von innen untergraben und erobert hatten. Die Tatsache, dass die Juden für diesen zerstörerischen Krieg, der über 80 Millionen Tote gekostet hatte, davon über die Hälfte Zivilisten, verantwortlich sein könnten, und dass sie dann die Welt davon überzeugten, dass sie die hauptsächlichen Opfer waren, ist absolut erstaunlich. Die Chuzpe der Juden kennt keine Grenzen.

Die Hauptopfer des 2. Weltkrieges waren die Deutschen. Was uns über diesen Krieg gelehrt wird, ist tatsächlich eine genaue Umkehrung der Wahrheit. Millionen und Abermillionen unschuldiger Deutscher Zivilisten – Frauen, Kinder und Ältere – wurden vergewaltigt, zu Tode gehungert und in die Vergessenheit gebombt, in einem der abscheulichsten Kriegsverbrechen, welches man sich vorstellen kann, sogar, nachdem der Krieg offiziell vorbei war. Und wir lernen, dass dies ein moralischer Krieg war, der von der „großartigsten“ Generation gekämpft wurde.

Deutschlands Verlust war ein Verlust für uns alle. Aber für die Juden war er ein großer Gewinn. Seitdem sind sie die unbestrittenen Herren der Welt. Sie haben fast jede größere Institution ohne Gegenwehr übernommen, dabei benutzten sie ihre Holocaust-Geschichte wie einen Schild gegen jede Kritik, und als einen Rammbock gegen die feindliche Welt.

Wer wird sie stoppen? Durch ihr Medienmonopol wird jede Meinung, die nicht den offiziellen jüdischen Richtlinien der „political correctness“ entspricht, lächerlich gemacht, dämonisiert oder einfach ignoriert.

Seit dem 2. Weltkrieg haben die Juden hoch gepokert. Sie haben ihren Staat Israel bekommen, nachdem sie die palästinensische Bevölkerung brutal massakriert und ihnen ihr Land gestohlen haben, weil sie ja gerade der Verfolgung entkommen waren; und sie benutzen es [ihr Land] seitdem, um dem Nahen Osten und der Welt schlimm zu schaden.

Wir Nichtjuden, auf der anderen Seite, wurden in die tiefsten Abgründe der Verdorbenheit herunter gezogen. Homosexualität und sexuelle Degeneration greifen um sich und sind normal geworden, unsere Grenzen sind weit offen, ein technologischer Polizeistaat versklavt uns, die muslimische Welt wurde von jüdisch inszenierten Konflikten/Kriegen zerstört, die uns in einen erneuten Weltkrieg führen, und Weiße können noch nicht einmal mehr ihre eigenen Interessen verfolgen, ohne als „Nazis“, „Hasser“, „Rassisten“ oder „weiße Herrenmenschen“ niedergebrüllt zu werden. Hört sich das nach den Gewinnern eines „moralischen“ Krieges an, der von der „großartigsten“ Generation gekämpft wurde?

Jeder muss tief in seinem Herzen wissen, dass irgend etwas ganz schrecklich falsch läuft in der Welt. Wir stehen da wie ein besiegtes Volk, aber es ist immer noch Zeit genug, sich zu erheben und wieder zu den Herren unseres eigenen Schicksals zu werden. Entweder wir kämpfen jetzt gegen Juden und Kommunisten, oder wir warten, um, wie die armen Russen und anderen Osteuropäer, eine Kugel in den Hinterkopf zu bekommen.

Es braucht eine Menge körperlichen und moralischen Mut, aber wenn die Zukunft unserer Kinder auf dem Spiel steht, gibt es dann ein Risiko, ein Opfer, welches zu groß ist, irgend eine Bequemlichkeit, die es nicht wert ist, aufgegeben zu werden, und aufzustehen, und das zu geben, was gebraucht wird, um die Dinge wieder in Ordnung zu bringen?

Lasst uns nicht zulassen, dass die Opfer Adolf Hitlers und des edlen Deutschen Volkes umsonst gewesen sind.

„Die, welche leben wollen, lasst sie kämpfen, und die, die nicht kämpfen wollen in dieser Welt, in der ewiger Kampf das Gesetz des Lebens ist, verdienen es nicht, zu leben.“ A. Hitler